Spielberichte vom 31.10.2015

Herren BOL: HSG Lauingen-Wittislingen – TSV Bobingen 31:33 (14:15) 

(wm) Die HSG spielte am Samstagabend vor beeindruckender heimischer Kulisse einen tollen Handball. Leider mit schlechtem Ausgang. Ein verworfener 7-Meter und zwei Lattenkracher verhinderten in der Schlussphase einen Punkgewinn. Hoch motiviert trat die Strauch-Truppe gegen die Gäste aus Bobingen an. Nach anfänglichem Abtasten drehten die Gäste etwas auf und führten Mitte der ersten Halbzeit mit 4 Toren. Doch die Heimmannschaft, angefeuert durch die zahlreichen Fans, holte Tor um Tor auf, sodass zur Halbzeit nur ein Zähler Rückstand an der Tafel stand. In Halbzeit zwei überragten die Torhüter Egger und Neuzugang Hauf, somit konnten die Lauinger Rückraumspieler eine Drei-Tore-Heimführung herausspielen. Diese konnte am Ende aber nicht über die Zeit gerettet werden. Trainer Strauch, der am Spielfeldrand stark unterstützte, war nach dem Spiel trotzdem mit der Leistung zufrieden.

Spielfilm: 2:2, 7:9, 10:13, 14:15; 18:17, 25:22, 28:28, 31:33

HSG: Egger, Hauf; Zenetti (3), Zimmer (5), Hippeli, Brenndörfer (5), Friedke (1), Maier (8/1), Knecht, Schreitt A. (2), Schuster, Schreitt M. (7/1), Selzle (1) 

Herren BK: SV Mering III – HSG Lauingen-Wittislingen II 27:30 (12:14)

(ds) Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Lauingen und Wittislingen trat am Samstagmittag auf fremden Hallenboden beim SV Mering zum zweiten Auswärtsspiel in der Bezirksklasse an. Nach 60 hart geführten Minuten entführten die Mannen um Trainer Karl Schreitt letztendlich verdient zwei Punkte aus fremder Halle. Anfangs konnte keine der beiden Mannschaften ein sichtliches Übergewicht erlangen. Mitte der ersten Hälfte kamen jedoch die HSGler besser ins Spiel und setzten sich durch schnell vorgetragene Konter und eine solide Abwehrleistung mit einem fünf Tore Vorsprung ab. Aufgrund von individuellen Fehlern, zu hektisch vorgetragenem Angriffsspiel und einer nicht konsequent agierenden Abwehr ließ man den Gegner aus Mering bis zur Halbzeit wieder auf zwei Tore herankommen. Trainer Karl Schreitt fand in der Kabine die richtigen Worte, denn nach dem Seitenwechsel spielten die HSGler kurzzeitig einen schönen Kombinations-Handball, wodurch man sich wieder mit vier Toren absetzen konnte. Im weiteren Verlauf des Spiels rückte jedoch der Sport immer mehr in den Hintergrund. Zunehmend harte Zweikämpfe und vor allem zu harte Fouls dominierten im letzten Drittel der Begegnung das Spiel. Ein weiterhin überfordert wirkendes Schiedsrichtergespann trug zudem dazu bei, dass in den letzten Minuten nur noch Handball „gekämpft“ wurde. Zwei Spieler aus Mering mussten folgerichtig vom Platz gestellt werden. Letztendlich gewann die Mannschaft Lauingen-Wittislingen II nicht schön, aber verdient mit 27:30. Wenn es die HSGler im nächsten Spiel schaffen, ihre individuellen Fehler abzustellen, haben sie gute Chancen sich wieder zwei Zähler zu verdienen. 

Spielfilm: 3:5, 5:10, 9:10, 12:14; 15:19, 20:21, 22:26, 27:30

HSG: Kinzler, Linder; Stark (6), Sporer (2), Gandenheimer (3), Seidl (1), Gumpp, Hillenbrand (1), Mair(6/3), Loibl (8), Sahbaz (3), Renzer, Manßhard

 

Vorberichte 31.10.15

Herren BOL: HSG Lauingen-Wittislingen – TSV Bobingen

(UE) Nach der schwachen Leistung gegen Niederraunau will die Erste der HSG Wiedergutmachung vor heimischem Publikum betreiben. Zu Gast in der Lauinger Stadthalle ist am Samstag um 19:30 Uhr der TSV Bobingen. Die Gäste rangieren mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Liga. Für die HSG wäre ein Sieg dringend nötig um nicht schon zu Beginn der Saison unten in der Tabelle festzusitzen. Nachdem in Niederraunau der komplette Rückraum fehlte, kann Trainer Jörg Strauch dieses Mal wieder auf den Einsatz von Michael Meier bauen. „In diesem Spiel sind wir wieder breiter aufgestellt und können unser schnelles Angriffsspiel forcieren. Das letzte Spiel war das erste schlechte in dieser Saison. Wenn wir an die vorherigen Leistungen anknüpfen rechnen wir uns eine realistische Chance aus“, so Torwart Matthias Kinzler vor dem Spiel.


Herren BK West: SV Mering III - HSG Lauingen-Wittislingen II

(DH) Zu ungewohnter Zeit am Samstag um 13:00Uhr tritt die Reserve der HSG bei der dritten Garde des SV Mering an. Die Gastgeber belegen mit 2:2 Punkten derzeit den vierten Platz, nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende rangiert die Reserve der Spielgemeinschaft hingegen derzeit auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Das dies keineswegs die Qualität der Mannschaft wiederspiegelt, wollen die Männer um Coach Schreitt unbedingt mit einem Sieg am Samstag beweisen und wieder zum oberen Tabellendrittel aufschließen. Verzichten müssen sie hierbei auf Torhüter Daniel Huber, der verletzungsbedingt frühestens wieder im Dezember zur Verfügung stehen wird.

 

Spielberichte 10./11. Okt. 2015

HSG Handballer unterliegen nach guter Leistung knapp in Friedberg
 
Am Sonntag musste die Erste der HSG bei Friedberg III antreten. 40 Minuten verkaufte man sich sehr gut. Gegen Ende reichte es aber dann leider doch nicht ganz und man unterlag knapp mit 31:29.
Die HSG begann sehr konzentriert. Matze Kinzler im Tor parierte gut, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Nach 20 Minuten setzten sich die Gäste durch einige erfolgreiche Kreisanspiele leicht ab. Da die HSG vor dem Wechsel die einlaufenden Friedberger Außen schlecht verteidigte, ging es mit 18:18 in die Pause.
Nach der Pause war die HSG hellwach und setzte sich durch drei Tore von Maxi Schuster wieder ab. Als Friedberg ab der 40. Minute offensiver verteidigte, bekam das HSG Spiel einen Knacks. Zwei Siebenmeter wurden auch verworfen und man geriet schnell in Rückstand. Zwar kam die HSG kurz vor Schluss nochmals bis auf ein Tor ran, letztlich war die unnötige 31:29 Niederlage aber verdient.
Trainer Jörg Strauch lobte das schnelle Spiel und die Moral seines Teams, bedauerte aber, dass die HSG hinten raus zu hektisch agiert hatte. (MK)
Spielfilm: 5:5, 10:12, 18:18 (HZ); 20:22, 26:24, 31:29
TSVW: Egger, Kinzler M. (TW); Brenndörfer (1), Zenetti M. (1), Zimmer F., Friedke (1), Eiba, Hippeli (2), Maier M. (7/2), Knecht, Schuster (3), Selzle (2), Kronenwett (3), Schreitt M. (9/1).

Auswärtssieg für die Damen der Spielgemeinschaft Lauingen-Wittislingen!
In einem sehr torarmen Spiel konnte sich unsere Mannschaft gegen den TSV Neusäß letztendlich mit drei Toren Differenz durchsetzen. Die gesamte erste Halbzeit verlief in einer schwer zu beschreibenden Mischung aus angezogener Handbremse und übertriebener Hektik. Dies hatte zur Folge, dass viele Bälle unnötig vergeben wurden. Da es sich auf unserer Seite allerdings um das erste Saisonspiel gehandelt hat, ist davon auszugehen, dass eine gute Portion Nervosität auch ihren Teil dazu beigetragen hat. Mit Anpfiff der zweiten Hälfte fanden unsere Damen glücklicherweise besser in die Partie. Die Defensive stand um einiges besser, weshalb letztendlich sogar von der 6:0 in die 5:1-Abwehr gewechselt wurde. Die Verunsicherung der Heimmannschaft war spürbar, weshalb nun auch viele Bälle aus dem zögerlich gewordenen Passspiel herausgefangen werden konnten. Die natürliche Konsequenz daraus war der Gegenstoß, der meistens auch mit einem Tor abgeschlossen wurde.
Die größte Gefahr auf Seiten des TSV Neusäß drohte durch den hochgewachsenen Rückraum und der ebenso großen Kreisläuferin. Um Torschüsse aus neun Metern Entfernung, oder Zuspiele über die Köpfe unserer Spielerinnen zu verhindern, gab es im Grunde genommen nur ein Mittel: das frühe Heraustreten auf den Gegner, gepaart mit Agilität und Geschlossenheit. Streckenweise wurde diese Taktik sehr gut umgesetzt, doch es gibt definitiv noch genug Potenzial nach oben.
Insgesamt lässt sich über das Aufeinandertreffen sagen, dass einige Chancen zu viel vergeben wurden und Spielführerin Cindy Huber die spielentscheidende Person war.Des Weiteren ließ die Schiedsrichterleistung deutlich zu wünschen übrig, weshalb Griffe an Hals und Wurfarm oftmals ungeahndet blieben. Trotzdem endete das Spiel mit 14:17 Toren für die HSG und bringt somit die ersten zwei Punkte für unsere Mädels ein. (AM)
Spielfilm: 0:2, 4:4, 7:8; 8:10, 9:13, 12:16, 14:17
HSG-Damen:Hübner-Golnik, Linder; Menner, Baur (1), Huber (12/4 Siebenmeter), Haselmeier (1), Sand, Natterer (2), Loibl, Seidl, Hörger, Hirschbolz (1), Schmied

Am Sonntag trat die männliche A-Jugend des TVL in Friedberg zu ihrem ersten Auswärtsspiel der neuen Saison an. Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen Fürstenfeldbruck sollten gegen den TSV Friedberg gleich die nächsten beiden Punkte an die Donau geholt werden. Es war zu erwarten, dass dieses Vorhaben keine leichte Aufgabe werden würde. Der TVL startete unter der Leitung von „Aushilfscoach“ Jörg Strauch gut in die Partie und lag nach knapp zehn Minuten mit 4:3 in Führung. Doch danach bekamen die Schwarz-Gelben zunehmend Schwierigkeiten mit dem schnellen Angriffsspiel der Gastgeber. Auch in der Offensive geriet das Lauinger Spiel ins stocken. Torhüter Christian Rommel bewahrte den TVL mehrfach vor einem größeren Rückstand. In der Pause lagen die Lauinger mit 14:11 zurück. In Halbzeit zwei meldeten sich die Gäste dann zurück. Der Rückstand konnte zwischenzeitlich auf nur ein Tor verkürzt werden (17:16). Doch danach zogen die Gastgeber das Tempo wieder an. Die TVL-Defensive fand keine Lösung gegen die schnellen und auch clevereren Friedberger Rückraum Spieler. Ein uns andere mal kamen diese zu leichten Toren. Im Angriff konnte die schwache Abwehrleistung nicht ausgeglichen werden. Einzig Michael Zehentmaier (7 Tore) und Felix Zimmer (11) sorgten noch für Torgefahr. Somit ergab sich eine schmerzhafte, aber letztendlich verdiente 31:25 Niederlage für den TVL.
Am 31. Oktober soll nun gegen den Eichenauer SV Wiedergutmachung geleistet werden. 
Spielfilm: 3:4, 10:6, 14:11; 17:16, 27:20, 31:25
Spieler: Rommel, Kling, Zangl (TW); Maier (1), Zehentmaier (7/1), Egger (3), Zimmer (11/5), Meitinger (1), Sand (1), Biallaß, Linder (1), Märkl, Wenger


Weibl. A-Jugend verschenkt Sieg gegen den BHC Königsbrunn
Bis zur 55. Minute dominierten die TVL-Mädels das Spiel, was der starken Torhüterin Jessica Bruno zu verdanken ist, die in der ersten Halbzeit nur zwei Tore für den BHC zuließ. Dieser Lauf wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit fortgesetzt, jedoch in den letzten Minuten brachen die Lauinger Mädels ein und wurden unkonzentriert was unnötige Ballverluste zur Folge hatte, die die Königsbrunnerinnen gnadenlos die Gelegenheit gaben Tor um Tor aufzuholen. Ebenfalls geprägt wurde die Partie durch zahlreiche Verwarnungen und 2-Minuten-Strafen. Durch diesen Punkt den die weibl. A-Jugend des TV Lauingen gewinnen konnte verweilen sie nun im unteren Tabellenviertel, was allerdings nicht das Ziel der Saison ist. (AS)
Spielfilm: 3:2, 8:2 - 10:5, 16:13, 17:17
J. Bruno (TW), J. Kling (5/1), J. Brenner (2), A. Selzle (5), N. Sand (3/2), V. Pappe (1), L. Pertler, D. Pires (1), J. Bräu, L. Gallenmüller, M. Weber, S. Möller, I. Weber

Niederlage trotz 5 Tore Führung für ml. B-Jugend!
Wie schon in der Vorwoche setz es für die männliche B-Jugend nach einem Leistungseinbruch nach der Pause eine Niederlage. Nach gutem Beginn und trotz einem Zeitstrafenverhältnis von 4:0 zu Gunsten der Gastgeber, ging man mit einer 3-Tore-Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel konnte man sogar auf 5 Tore davon ziehen. Doch dann verloren die Jungs um Mittelmann Hannes Soderer (6 Tore) den Faden und Immenstadt konnte durch einen 5:0-Lauf ausgleichen. Im Anschluss entwickelte sich ein offenes Match in dem der TSV nicht mehr zu seinem Spiel fand und sich am Ende mit 23:21 geschlagen geben musste. (DH)
Spielfilm: 3:5, 6:8, 8:11; 10:15, 15:15, 20:18, 23:21
Stropek Kevin (TW); Reisacher M (3), Bär C, Zywiczynski J, Eyring J (5/1), Soderer H (6), Haller L (1), Böhm D, Bizzaro T, Reinelt F, Brachert M (2), Göppel J, Frömel F (4)