Spielberichte 17./18. Oktober


BOL Damen: TSV Haunstetten II – TSV Wittislingen 24:20

Den Erwartungen nicht gerecht wurden die Wittislinger BOL-Damen in Haunstetten. Mit dem Vorsatz die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen ging die zwölf Spielerinnen starke Truppe an den Start, wurde aber gleich durch die solide Abwehrformation der Haunstetter überrascht. Nur schwer gelang es den Gästen an dieser vorbeizukommen und somit stand es nach zehn Minuten erst 2:2. Durch fehlende Absprachen in der Abwehr der Wittislingerinnen schafften es die Gegner nun einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Dies brachte noch mehr Unsicherheit in die Defensive und auch im Angriff ließen die starken Haunstetter nur wenige Möglichkeiten zu. Nach einem Halbzeitergebnis von 10:13 betraten die TSV-Damen das Spielfeld mit neuem Selbstvertrauen. Zunächst gelang es ihnen jedoch nicht den ständigen Drei-Tore Rückstand zu verkürzen. Doch Mitte der 2. Hälfte trug die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr Früchte und die Mädels kamen bis auf ein Tor heran (19:18)  Die Aufholjagd wurde aber nicht belohnt. Die Nerven spielten nun eine entscheidende Rolle und in dieser wichtigen Phase wurde 3 Siebenmeter-Strafwürfe vergeben. Durch strittige Schiedsrichterentscheidungen war der TSVW in den die letzten Minuten ständig in Unterzahl, und konnte den Gastgeberinnen das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. (vm)
Spielfilm: 2:2; 7:5; 13:10; 15:11; 19:14; 19:18; 24:20
Waldegger, Mörzl; Zimmermann (6), Huber C. (6/3), Schmied (1/1), Weber, Schmeling (4), Wasaznik, Seidl, Michl (2), Grodz, Huber S. (1)

BL Herren: TSV Wittislingen – TSV Dasing II  33:23
Die Wittislinger waren hoch motiviert ihre Siegesserie gegen den bis dato unbekannten Gegner aus Dasing fortzusetzen. Die ersten Minuten waren eine Abwehrschlacht. Wenige Tore auf beiden Seiten, doch nach ca. 5 Minuten gelang es den Wittislinger die schön heraus gespielten Torchancen zu verwerten. Mit schönen und schnellen Angriffen wurde der Vorsprung ausgebaut und zur Halbzeit stand es 16:10. Auch der befürchtete Einbrauch nach der Pause blieb aus. Im Gegenteil, die Abwehr stand souverän und Dasing fand kein Mittel gegen das schnelle Kombinationsspiel der Hausherren. Die junge Wittislinger Mannschaft schoss bis zum Ende noch einen 11 Tore Vorsprung zum 33:22 heraus (cs)
Huber, Linder; Michl (5), Wengert (2), Seidl (4), Schreitt (6/4), Streit (6/1), Eiba (2), Thanel (5), Loibl (2/2), Englet (1)

A-Jugend ml.: TSV Wittislingen – TSV Meitingen  25:22
Die männliche Handball A-Jugend des TSV Wittislingen gewann am Sonntagvormittag in der Bezirksliga ihr erstes Heimspiel gegen den TSV Meitingen. In einer hektischen und umkämpften Partie siegte man mit 25:22.  In der Vorsaison hatte Wittislingen beide Partien klar verloren gegen Meitingen, so dass man sehr motiviert in das Spiel ging. Bereits in der ersten Spielminute ging es furios los: Die Egautaler verwarfen gleich einen Siebenmeter sowie zwei Tempogegenstöße. Da auch die Gäste nicht gut ins Spiel fanden, stabilisierte sich dann jedoch der Angriff des TSV. Durch zahlreiche, schöne Kreisanspiele, zumeist auf Kapitän Pascal Männl, konnte man deutlich davon ziehen. Mitte der ersten Hälfte wurde der TSVW wieder nervöser und verwarf insgesamt vier Siebenmeter. So konnte Meitingen bis zur Pause den Rückstand bis auf ein Tor verkürzen (12:11). In der zweiten Hälfte war die Partie immer eng. Hinzu kamen teilweise strittige Zeitstrafen auf beiden Seiten. Torwart Florian Linder bewahrte sein Team in dieser Phase mehrfach vor einem Rückstand. Neuzugang Christian Kinzler zeigte mit sechs Treffern ein tolles Spiel, schied jedoch Mitte der zweiten Hälfte mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Der Egautaler Rückraum mit Dominik Loibl und Frederick Schwarzmann konnte dies jedoch gut kompensieren, so dass man letztlich verdient mit 25:22 zum ersten Saisonsieg kam. (mk)
Spielfilm: 7:3, 9:8, 12:11 (HZ); 18:17, 22:20, 25:22.
Linder; Kinzler (6/1), Männl (5), Loibl (4), Schwarzmann (3), Seidl (2/1), Mengele (2), Weihmayr (1), Knecht (1), Hillenbrand (1), Schuster, Single, Schmied.

A-Jugend wbl.: TSV Göggingen – TSV Wittislingen  21:23
Haarscharf schrammten die A-Jugend Mädels des TSV an ihrer ersten Niederlage vorbei. Gegen die schnell und frech aufspielenden Augsburgerinnen fand die TSV Abwehr kein wirksames Gegenmittel. Diese Verunsicherung machte sich auch im Angriffspiel mit vielen unnötigen Ballverlusten bemerkbar. Nach einer indiskutablen ersten Hälfte lagen die klar favorisierten Egautalerinnen mit 9:12 im Rückstand. In der 2. Spielhälfte brachte die Umstellung auf eine defensivere Abwehr mehr Stabilität. Den knappen Sieg allerdings verdanken die Mädels Bianca Buck, die mit 10 Treffern kaum zu halten war und Göggingen fast im Alleingang erschoß. Um die damit erkämpfte Tabellenführung am nächsten Sonntag gegen den Verfolger Bobingen zu verteidigen, bedarf es aber einer deutlichen Leistungssteigerung. (jfr)
Spielfilm: 5:5. 9:12; 14:14, 18:18, 18:21, 21:23
Linder; Buck (10/3), Grodz (6/2), Huber (4), Waltl (2), Dürk (1). Reinelt, Gerstmayer, Jäger, Schilling, Lovrekovic, Stephan.

 

 

Vorberichte 17./18. Oktober


Damen BOL: Haunstetten II – TSV Wittislingen

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr sind die TSV-Damen bei Haunstetten II zu Gast. Nach dem deutlichen Sieg gegen die HSG Donauwörth fiebern die Wittislingerinnen dieser Begegnung entgegen um mit weiteren  zwei Punkten näher an die Tabellenspitze zu rücken. Allerdings verzeichnete auch Kontrahent Haunstetten einen deutlichen Sieg über Niederraunau, so dass sich die Fans beider Mannschaften auf ein spannendes Punktspiel auf hohem Niveau freuen können. (vm)

Herren BL: TSV Wittislingen - TSV Dasing II
Nach dem Kantersieg gegen Göggingen wollen die Wittislinger Herren am Sonntag um 17:00 Uhr 2 weitere Punkte gegen den TSV Dasing II. Mit viel Selbstvertrauen nach 2 Siegen und viel Einsatzwillen sollte dieses Ziel realisierbar sein. Mit einem Sieg könnte der TSV an den oberen Tabellenbereich anknüpfen (re)

A-Jugend wbl.: TSV Göggingen - TSV Wittislingen
Auf einen doppelten Punktgewinn hofft auch die weibliche A-Jugend des TSV beim Auswärtsspiel in Göggingen. Bei einem Erfolg gegen die Augsburger, die bereits eine Niederlage einstecken mussten, können die Wittislinger Mädels erstmals die Tabellenführung übernehmen. (jfr)

 

Spielberichte 10./11. Oktober


Damen BOL: TSV Wittislingen – HSG Donauwörth  32:19

Zum ersten Heimspiel der Saison in der fast voll besetzten Schulsporthalle zeigten die Damen des TSV-Wittislingen ihren Zuschauern ein hochklassiges Handballspiel und sicherten sich zwei verdiente Punkte.
Von Anfang an gaben die Gastgeberinnen den Ton an und setzten sich gegen die sichtlich überraschte HSG schnell mit 6:3 ab. Auch wenn die HSG-Damen in der 1. Hälfte immer den Anschluß hielten, Wittislingerinnen fand immer eine Antwort, war immer konzentriert und konnte den Toreabstand halten. So beeindruckten Cindy Huber und Teresa Schmeling schon in der 10. Minute mit  einem Kempa-Trick die zahlreichen Zuschauer. Mit dem Vorsatz, immer das Tempo hochzuhalten und dem Vorteil einer fast kompletten Auswechselbank, zog die Heimmannschaft mit 15:11 in die Kabine. Auch in der 2. Hälfte dominierten die TSV Damen die Partie und bauten ihren Vorsprung mit gekonnten Eins-Gegen-Eins Aktionen und gezielten Rückraumwürfen weiter aus. Nicht einmal ein längeres Unterzahlspiel  warf sie aus der Bahn sogar in dieser Phase mit zum Teil mit nur vier Spielerinnen gelang eine Serie von sieben Treffern in Folge ohne Gegentor. Vorallem Neuzugang Waldegger Anika feierte in dabei ein gelungenes Debüt. Auch gegen Ende der Partie konnten die HSG-Damen die Egautalerinnen nicht bremsen und der Vorsprung wurde bis zum 32:19 Sieg ausgebaut.
Ein Resultat auch der intensiven Vorbereitungsphase des Trainergespanns Sahbaz/Michl, die auch die zahlreichen Neuzugänge gut in die Mannschaft integriert haben. Trotzdem wird sich die Mannschaft nicht auf diesem Erfolg ausruhen sondern sich gezielt auf das nächste Spiel gegen Haunstetten vorbereiten. (vm)
Spielfilm: 1:0; 6:3; 15:11; 20:14; 27:14; 32:19;
Spielerinnen: Waldegger, Mörzl; Zimmermann (4), Huber C. (8;2) Weber, Schmeling (10), Wasaznik (3), Seidl (2;1), Klauser, Michl (3), Grodz, Buck, Huber S.

Herren BL: TSV Göggingen II – TSV Wittislingen  8:34
Die Wittislinger Herren konnten an gute Leistung vom letzten Heimspiel anknüpfen und landeten beim TSV Göggingen II einen klaren 34:.8 Kantersieg.
Von Beginn an wurden im Angriff die Torchancen konsequent verwertet, während die Gastgeber ein ums andere Mal am starken Wittislinger Keeper Florian Linder scheiterten. Die  schnellen Gegenstöße wurden in Tore umgemünzt und das Match war zur Halbzeit bereits entschieden (3:17). Auch nach dem Wechsel konnten die Gögginger dem TSV zu keiner Zeit Paroli bieten und beim 8:34 Endstand war der höchste Sieg seit langer Zeit eingefahren. (cs)
Huber, Linder;  Schreitt (10/1), Seidl (7), Thanel (6), Englet(3/1), Wengert (2), Straßer (2), Kinzler (2), Loibl (1), Michl (1), Eiba

A- Jugend wbl.:  TSV Wittislingen – SC Ichenhausen 28:18
Schlecht gespielt, aber trotzdem gewonnen. Nicht nur Wittislingens Coach Friedl zog dieses knappe Fazit nach dem 28:18 Erfolg, auch die Spielerinnen waren sich nach dem Schußpfiff einig dass außer den 2 Punkten wenig Positives über das Spiel zu erzählen war. Die Egautalerinnen setzten sich nach einem 7:7 Zwischenstand mit 13:8 zur Pause ab, doch immer wieder deckten die schnellen Gästespielerinnen Lücken in der offensiven TSV Abwehr auf. Auch im Angriff fehlte den TSV Mädels oft Spielwitz und Kreativität, doch dafür nutzten sie ihre körperliche Überlegenheit aus um mit 1:1 Aktionen das Spiel letztlich noch klar zu entscheiden. (28:18) (jfr)
Linder; Buck (7), Grodz (7), Huber (5), Jäger (3), Waltl (2), Lovrekowiz (2), Schilling (1), Dürk (1), Gerstmayer, Loibl, Stephan

A- Jugend ml.:  TSV Dinkelscherben - TSV Wittislingen 27:17
Wittlislingens A-Jugend unterliegt in Dinkelscherben
Schon wieder Dinkelscherben! Am Sonntag stand dort für die männliche Handball A-Jugend des TSV Wittislingen das erste BL-Spiel der neuen Saison auf dem Programm. Nachdem es in der letzten Saison eine knappe Niederlage und ein Unentschieden gab, ging man dieses Mal mit einigen Hoffnungen in das Spiel. Leider wurde der TSVW durch die 27:17-Niederlage herb enttäuscht. Das Team von Simone Michl und Matthias Wengert ging mit 12 Spielern eigentlich gut besetzt ins Spiel. Es entwickelte sich, wie erwartet, eine hart umkämpfte, zerfahrene Partie mit viel Hektik auf beiden Seiten. Der Gastgeber musste einige Zeitstrafen hinnehmen. Die Egautaler ihrerseits ließen einige Chancen ungenutzt. Durch gute Paraden von Florian Linder hielt man aber bis zur 25. Minute beim 8:7 noch sehr gut mit. In fünf sehr schwachen Minuten vor der Pause kassierte der TSVW dann aber fünf Treffer in Folge.
Die Trainer versuchten nach der Pause einige Umstellungen, die aber leider weiterhin in verworfene Siebenmeter, verpasste Chancen und Abspielfehler mündeten. Gegen Ende der Partie fehlte den Gästen dann auch die Einstellung, um sich noch mehr gegen die verdiente 27:17-Niederlage zu stemmen. (MK)
F. Linder, M. Thomas (TW); D. Loibl (6/1), C. Kinzler (4), J. Knecht (3), H. Seidl (2), K. Hillenbrand (2), P. Männl, M. Mengele, M. Schuster, S. Schmied,
A. Bornmann.
Spielfilm: 4:4, 8:7, 13:7 (HZ); 17:9, 23:14, 27:17.

 
Weitere Beiträge...