Vorberichte 18. Jan. 2015


Damenderby gegen Gundelfingen

Am Sonntag, den 18.01.2015 um 15:15 Uhr steht das Rückspiel gegen die Nachbarsmannschaft aus Gundelfingen an. Die Vergleichsprobe im Hinspiel endete nach 60-minütigem Auf und Ab mit 23:23 Toren. Somit gilt es nun im zweiten Aufeinandertreffen zu zeigen, wer die Nase im Lokalderby vorne hat. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die TVGlerinnen sich momentan mit 5:9 Zählern auf dem fünften Platz befinden. Unsere Wittislinger Damen haben insgesamt 12:4 Punkte auf dem Konto und sind infolgedessen auch bei einer Niederlage nicht vom aktuell dritten Rang zu verdrängen. Diese Info wird unsere Spielerinnen allerdings nicht besonders interessieren, schließlich will man so viele Partien wie möglich für sich entscheiden. Wir hoffen darauf, dass die Verletzungen welche aus dem Besuch beim TSV Meitingen entstanden sind, bis zum Wochenende wieder einigermaßen auskuriert sind und die Besucherränge gut gefüllt sind.. oder um es mit den Worten von Franziska Natterer auszudrücken: "Da muss die Halle beben!". Na dann - Sie haben es gehört! (am)

Herren empfangen Verfolger Dinkelscherben

Im Anschluss an das Damenspiel empfangen die Herren um 17:00 Uhr ihren direkten Verfolger den TSV Dinkelscherben in der Schulsporthall in Wittislingen.
Die Gäste hatten einen guten Start ins neue Jahr und holten aus den letzten beiden Spielen drei Punkte wodurch sie nun mit vier Punkten bis auf drei Zähler an die Gastgeber herangerückt sind. Außer der Tabellensituation spricht auch das Ergebnis aus dem Hinspiel (27:27) dafür, dass die Zuschauer sich auf einen spannenden Sonntagnachmittag einstellen können. Die Egautaler wollen an die gute kämpferische Leistung aus dem Spiel der Vorwoche gegen Schwabmünchen anknüpfen und diese dieses Mal auch in Zählbares ummünzen. Das ist auch bitter nötig will man den Anschluss an den achten Platz, welcher den Klassenerhalt bedeutet nicht verlieren. Weiterhin fraglich ist der Einsatz von Markus Schreitt. (DH)

 

Spielberichte 11. Jan. 2015

Wittislingens Herren unterliegen 30:26 in Schwabmünchen

Im ersten Spiel des neuen Jahres müssen sich Wittislingens Herren mit 30:26 dem „Junior-Team“ des TSV Schwabmünchen geschlagen geben.
Das Spiel stand für die Gäste schon im Voraus unter keinem guten Stern nachdem neben Markus Schreitt auch noch Markus Selzle verletzt ausfiel. Dennoch wollten die Egautaler die zwei Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen und zeigten über die komplette Spieldauer den Kampfgeist den sie in den letzten Partien leider zu oft vermissen ließen. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Match erwischte die Heimmannschaft den besseren Start und konnte, auch auf Grund der mangelnden Chancenverwertung der Gäste, schnell mit zwei Toren in Führung gehen. Doch wie schon gesagt konnten sich die Wittislinger zurückkämpfen und drehten den Rückstand zur 11:12 Pausenführung.
Leider verpasste man es den Schwung aus den ersten 30 Minuten mit aus der Kabine zu bringen und lag bald wieder mit zwei Treffern zurück. Mitte des zweiten Durchgangs gelang wiederum der Ausgleich und man konnte auch wieder mit einem Treffer in Führung gehen.
Nun schlichen sich vermehrt Unkonzentriertheiten in der Abwehr ein und man ermöglichte dem Schwabmünchner Rückraum zu viele „einfache“ Tore. Wodurch das Spiel fünf Minuten vor Schluss kippte und der Sieg noch aus der Hand gegeben wurde.  (DH)

Spielfilm: 6:4, 8:8, 11:12; 18:16, 24:24, 30:26 
TSVW: Huber D, Schreitt J, Daumann J (TW); Wenger P (1), Hillenbrand K (1), Kronenwett S (1), Eiba M (2), Schreitt A (8), Loibl D (3), Thanel M (1), Knecht J (3), Jeratsch R (4), Schuster M (2)


Damen mit 2 Punkten ins neue Jahr

Wittislinger Damen starten mit zwei Pluspunkten ins neue Jahr! Am Sonntag, den 11.01.2015 begann bereits um 12:45 Uhr das Spiel gegen Meitingen. Nachdem kurz vor Aufbruch zur Spielhalle durch das Fehlen der Trikottasche ordentlich Aufregung herrschte, hatte man ab Anpfiff zum Glück wieder alle Gedanken beisammen. In den ersten Minuten lieferten sich beide Mannschaften eine Abwehrschlacht, welche letztendlich aber von einem Siebenmetertor für uns durchbrochen wurde. Auch im weiteren Spielverlauf agierten unsere Mädels in der Defensive sehr sicher und geschlossen. Im Angriff lief es leider nicht immer so gut, doch durch Balleroberungen und die daraus resultierenden Gegenstöße erarbeiteten sich die Gäste frühzeitig einen kleinen Vorsprung. Mit einem Zwischenstand von 7:12 gingen die Teams schließlich in die Halbzeitpause. Hier wurde die Mannschaft nochmals ermahnt jetzt nicht leichtsinnig zu werden, schließlich sind fünf Tore Vorsprung im Handball noch lange keine Versicherung für einen Sieg. Des Weiteren klärte man einzelne Feinabstimmungen in der Abwehr und erhielt die Ansage, dass mehr Bewegung in den Angriff gebracht musste, um die gegnerischen Reihen besser auseinanderspielen zu können. An der Umsetzung der angesprochenen Dinge haperte es zwar des Öfteren, doch wenn alles so klappte wie befohlen, schnitten unsere Spielerinnen wie das sprichwörtliche Messer durch die Butter der Meitinger 5:1 - Abwehr. Einen Euro ins Phrasenschwein... Zwar wurde gelegentlich der Ball relativ unkoordiniert durch die Gegend geworfen, sodass man meinen könnte, die Spielerinnen hätten sich an ihm verbrannt, doch letztendlich war der Sieg der Wittislingerinnen nie in ernsthafter Gefahr. Alles in Allem vielleicht nicht unbedingt die schönste Partie unserer Damen, doch am Ende zählt der klare Sieg! Die Rückrunde darf gerne so weiter gehen. (am)

Spielfilm: 0:2, 4:8, 7:12; 10:14, 11:18, 15:21, 16:24
TSV Damen: Hübner-Golnik, Linder; F. Natterer (2), Huber (14/4 Siebenmeter), Hirschbolz, Grguri, V. Natterer (4), Exner, Hörger (1), Baur (1), Seidl (1), Menner, Dürk (1)

 

Vorbericht 11. Jan. 2015

Herren: Neues Jahr, neues Glück
Zum ersten Spiel des neuen Kalenderjahrs treten die Wittislinger Herren am Sontag um 14:45 Uhr bei der BOL-Reserve des TSV Schabmünchen an.
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und dem Abrutschen auf den ersten Abstiegsplatz, wollen die Egautaler im neuen Jahr zurück in die Erfolgsspur finden und den Abstiegskampf annehmen. Das Hinspiel konnte man noch denkbar knapp mit 28:27 für sich entscheiden, allerdings sind die Augsburger Vorstädter enorm heimstark und haben diese Saison erst ein Spiel vor eigenem Publikum verloren. Hinzu kommt noch der Ausfall von Goalgetter Markus Schreitt, der weiterhin an einer Daumenverletzung an der Wurfhand laboriert. Dennoch wollen die Wittislinger die zwei Punkte unbedingt mit an die Egau nehmen, um den Anschluss an einen Nichtabstiegsplatz nicht schon früh in der Rückrunde zu verlieren. (DH)