Spielberichte 11. Jan. 2015

Wittislingens Herren unterliegen 30:26 in Schwabmünchen

Im ersten Spiel des neuen Jahres müssen sich Wittislingens Herren mit 30:26 dem „Junior-Team“ des TSV Schwabmünchen geschlagen geben.
Das Spiel stand für die Gäste schon im Voraus unter keinem guten Stern nachdem neben Markus Schreitt auch noch Markus Selzle verletzt ausfiel. Dennoch wollten die Egautaler die zwei Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen und zeigten über die komplette Spieldauer den Kampfgeist den sie in den letzten Partien leider zu oft vermissen ließen. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Match erwischte die Heimmannschaft den besseren Start und konnte, auch auf Grund der mangelnden Chancenverwertung der Gäste, schnell mit zwei Toren in Führung gehen. Doch wie schon gesagt konnten sich die Wittislinger zurückkämpfen und drehten den Rückstand zur 11:12 Pausenführung.
Leider verpasste man es den Schwung aus den ersten 30 Minuten mit aus der Kabine zu bringen und lag bald wieder mit zwei Treffern zurück. Mitte des zweiten Durchgangs gelang wiederum der Ausgleich und man konnte auch wieder mit einem Treffer in Führung gehen.
Nun schlichen sich vermehrt Unkonzentriertheiten in der Abwehr ein und man ermöglichte dem Schwabmünchner Rückraum zu viele „einfache“ Tore. Wodurch das Spiel fünf Minuten vor Schluss kippte und der Sieg noch aus der Hand gegeben wurde.  (DH)

Spielfilm: 6:4, 8:8, 11:12; 18:16, 24:24, 30:26 
TSVW: Huber D, Schreitt J, Daumann J (TW); Wenger P (1), Hillenbrand K (1), Kronenwett S (1), Eiba M (2), Schreitt A (8), Loibl D (3), Thanel M (1), Knecht J (3), Jeratsch R (4), Schuster M (2)


Damen mit 2 Punkten ins neue Jahr

Wittislinger Damen starten mit zwei Pluspunkten ins neue Jahr! Am Sonntag, den 11.01.2015 begann bereits um 12:45 Uhr das Spiel gegen Meitingen. Nachdem kurz vor Aufbruch zur Spielhalle durch das Fehlen der Trikottasche ordentlich Aufregung herrschte, hatte man ab Anpfiff zum Glück wieder alle Gedanken beisammen. In den ersten Minuten lieferten sich beide Mannschaften eine Abwehrschlacht, welche letztendlich aber von einem Siebenmetertor für uns durchbrochen wurde. Auch im weiteren Spielverlauf agierten unsere Mädels in der Defensive sehr sicher und geschlossen. Im Angriff lief es leider nicht immer so gut, doch durch Balleroberungen und die daraus resultierenden Gegenstöße erarbeiteten sich die Gäste frühzeitig einen kleinen Vorsprung. Mit einem Zwischenstand von 7:12 gingen die Teams schließlich in die Halbzeitpause. Hier wurde die Mannschaft nochmals ermahnt jetzt nicht leichtsinnig zu werden, schließlich sind fünf Tore Vorsprung im Handball noch lange keine Versicherung für einen Sieg. Des Weiteren klärte man einzelne Feinabstimmungen in der Abwehr und erhielt die Ansage, dass mehr Bewegung in den Angriff gebracht musste, um die gegnerischen Reihen besser auseinanderspielen zu können. An der Umsetzung der angesprochenen Dinge haperte es zwar des Öfteren, doch wenn alles so klappte wie befohlen, schnitten unsere Spielerinnen wie das sprichwörtliche Messer durch die Butter der Meitinger 5:1 - Abwehr. Einen Euro ins Phrasenschwein... Zwar wurde gelegentlich der Ball relativ unkoordiniert durch die Gegend geworfen, sodass man meinen könnte, die Spielerinnen hätten sich an ihm verbrannt, doch letztendlich war der Sieg der Wittislingerinnen nie in ernsthafter Gefahr. Alles in Allem vielleicht nicht unbedingt die schönste Partie unserer Damen, doch am Ende zählt der klare Sieg! Die Rückrunde darf gerne so weiter gehen. (am)

Spielfilm: 0:2, 4:8, 7:12; 10:14, 11:18, 15:21, 16:24
TSV Damen: Hübner-Golnik, Linder; F. Natterer (2), Huber (14/4 Siebenmeter), Hirschbolz, Grguri, V. Natterer (4), Exner, Hörger (1), Baur (1), Seidl (1), Menner, Dürk (1)

 

Vorbericht 11. Jan. 2015

Herren: Neues Jahr, neues Glück
Zum ersten Spiel des neuen Kalenderjahrs treten die Wittislinger Herren am Sontag um 14:45 Uhr bei der BOL-Reserve des TSV Schabmünchen an.
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und dem Abrutschen auf den ersten Abstiegsplatz, wollen die Egautaler im neuen Jahr zurück in die Erfolgsspur finden und den Abstiegskampf annehmen. Das Hinspiel konnte man noch denkbar knapp mit 28:27 für sich entscheiden, allerdings sind die Augsburger Vorstädter enorm heimstark und haben diese Saison erst ein Spiel vor eigenem Publikum verloren. Hinzu kommt noch der Ausfall von Goalgetter Markus Schreitt, der weiterhin an einer Daumenverletzung an der Wurfhand laboriert. Dennoch wollen die Wittislinger die zwei Punkte unbedingt mit an die Egau nehmen, um den Anschluss an einen Nichtabstiegsplatz nicht schon früh in der Rückrunde zu verlieren. (DH)

 

TVL gewinnt Lokalderby

TSV Wittislingen - TV Lauingen 28:32

Die TVL Handballer gewinnen das Lokalderby in Wittislingen

Zum Rückrundenbeginn schon das zweite Derby nacheinander in der gut gefüllten Wittislinger Schulsporthalle: ein weiteres Mal war der TVL am Samstagabend cleverer und behielt gegen die TSV Männer mit 28:32 die Oberhand.

Beide Teams gingen unter schwierigen Vorzeichen in diese Partie: bei den Gastgebern fehlte Topscorer Markus Schreitt aufgrund eines gebrochenen Daumens an der Wurfhand; die dezimierten Gäste waren nur mit sieben Feldspielern angereist. Zu Beginn agierten beide Teams kontrolliert, sodass der TSV nach fünf Minuten 3:2 führte. Dann ein völliger Bruch im Spiel der Gastgeber: vorne wurde reihenweise die Kugel verballert und Lauingen landete mit seinen starken Rückraumschützen Volker Brenndörfer, Michi Maier und Sven Brunner fünf einfache Treffer in Folge. Ab der 20. Minute wurden die Egautaler dann wieder sicherer in der Abwehr und kämpften sich mit zwei Kreisspielern im Angriff wieder heran. Gegen Ende des ersten Durchgangs kehrte der Wittislinger Schlendrian ausgerechnet in einer Überzahlsituation zurück, so dass der TVL mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Pause ging.
Der TSV kam völlig lethargisch aus der Kabine und agierte erneut sehr passiv in der Abwehr. Im Angriff scheiterten die Gastgeber mehrfach an Routinier „Hackie“ Roth im TVL-Tor. Ab der 40. Minute brachte Wittislingen dann wieder mehr zustande: In dieser Phase zeichnete sich vor allem Youngster Philipp Wenger im Rückraum mit einigen Treffern aus. Dennoch spielte der TVL das Spiel gegen Ende vor allem mit seiner offensiven Abwehr einfach cleverer zu Ende. Kurz vor Schluss schied TVL Torhüter Kevin Linder ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie verletzt aus. So hatte für Lauingen der verdiente 32:28 Auswärtssieg einen mehr als bitteren Beigeschmack. (MK)

Spielfilm: 3:7,10:13, 14:18 (HZ); 20:23, 24:28, 28:32 

TSVW: Huber D., Daumann J. (TW); Knecht J. (3), Hillenbrand K. (1), Kronenwett S. (4/3),  Loibl D., Renzer B., Wenger Ph. (5), Thanel M. (4), Jeratsch R. (2), Schuster M. (3),
Selzle M. (4), Schreitt A. (2).

TVL: Linder K., Roth J. (TW); Friedke A. (3), Maier M. (10), Hippeli M. (2), Brunner S. (7), Schöfer J., Sporer A. (1), Brenndörfer V. (9).