Vorbericht 11. Jan. 2015

Herren: Neues Jahr, neues Glück
Zum ersten Spiel des neuen Kalenderjahrs treten die Wittislinger Herren am Sontag um 14:45 Uhr bei der BOL-Reserve des TSV Schabmünchen an.
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und dem Abrutschen auf den ersten Abstiegsplatz, wollen die Egautaler im neuen Jahr zurück in die Erfolgsspur finden und den Abstiegskampf annehmen. Das Hinspiel konnte man noch denkbar knapp mit 28:27 für sich entscheiden, allerdings sind die Augsburger Vorstädter enorm heimstark und haben diese Saison erst ein Spiel vor eigenem Publikum verloren. Hinzu kommt noch der Ausfall von Goalgetter Markus Schreitt, der weiterhin an einer Daumenverletzung an der Wurfhand laboriert. Dennoch wollen die Wittislinger die zwei Punkte unbedingt mit an die Egau nehmen, um den Anschluss an einen Nichtabstiegsplatz nicht schon früh in der Rückrunde zu verlieren. (DH)

 

TVL gewinnt Lokalderby

TSV Wittislingen - TV Lauingen 28:32

Die TVL Handballer gewinnen das Lokalderby in Wittislingen

Zum Rückrundenbeginn schon das zweite Derby nacheinander in der gut gefüllten Wittislinger Schulsporthalle: ein weiteres Mal war der TVL am Samstagabend cleverer und behielt gegen die TSV Männer mit 28:32 die Oberhand.

Beide Teams gingen unter schwierigen Vorzeichen in diese Partie: bei den Gastgebern fehlte Topscorer Markus Schreitt aufgrund eines gebrochenen Daumens an der Wurfhand; die dezimierten Gäste waren nur mit sieben Feldspielern angereist. Zu Beginn agierten beide Teams kontrolliert, sodass der TSV nach fünf Minuten 3:2 führte. Dann ein völliger Bruch im Spiel der Gastgeber: vorne wurde reihenweise die Kugel verballert und Lauingen landete mit seinen starken Rückraumschützen Volker Brenndörfer, Michi Maier und Sven Brunner fünf einfache Treffer in Folge. Ab der 20. Minute wurden die Egautaler dann wieder sicherer in der Abwehr und kämpften sich mit zwei Kreisspielern im Angriff wieder heran. Gegen Ende des ersten Durchgangs kehrte der Wittislinger Schlendrian ausgerechnet in einer Überzahlsituation zurück, so dass der TVL mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Pause ging.
Der TSV kam völlig lethargisch aus der Kabine und agierte erneut sehr passiv in der Abwehr. Im Angriff scheiterten die Gastgeber mehrfach an Routinier „Hackie“ Roth im TVL-Tor. Ab der 40. Minute brachte Wittislingen dann wieder mehr zustande: In dieser Phase zeichnete sich vor allem Youngster Philipp Wenger im Rückraum mit einigen Treffern aus. Dennoch spielte der TVL das Spiel gegen Ende vor allem mit seiner offensiven Abwehr einfach cleverer zu Ende. Kurz vor Schluss schied TVL Torhüter Kevin Linder ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie verletzt aus. So hatte für Lauingen der verdiente 32:28 Auswärtssieg einen mehr als bitteren Beigeschmack. (MK)

Spielfilm: 3:7,10:13, 14:18 (HZ); 20:23, 24:28, 28:32 

TSVW: Huber D., Daumann J. (TW); Knecht J. (3), Hillenbrand K. (1), Kronenwett S. (4/3),  Loibl D., Renzer B., Wenger Ph. (5), Thanel M. (4), Jeratsch R. (2), Schuster M. (3),
Selzle M. (4), Schreitt A. (2).

TVL: Linder K., Roth J. (TW); Friedke A. (3), Maier M. (10), Hippeli M. (2), Brunner S. (7), Schöfer J., Sporer A. (1), Brenndörfer V. (9).

 

Vorbericht 13. Dez.2014

Herren: Rückrunde startet mit Landkreisderby

Nach der desolaten Leistung am letzten Sonntag gegen Wertingen, empfangen die Wittislinger Herren diesen Samstag zu ungewohnter Zeit um 20:00 Uhr den TV Lauingen in der Schulsporthalle.
Ganz im Gegensatz zu den Egautalern reisen die seit nun fünf Spielen in Folge ungeschlagenen Mohrenstädter mit breiter Brust an, konnte man das Hinspiel doch mit 30:23 für sich entscheiden. Bei den Wittislingern kommt nach der herben Niederlage von letzter Woche noch erschwerend hinzu, dass die Verletzung von Spielmacher Markus Schreitt doch schwerer ist als zunächst erwartet und er erst im neuen Kalenderjahr wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann. Dennoch darf man dieses Spiel nicht im Voraus schon als verloren ansehen, denn in der Vergangenheit hat man schon oft gesehen, dass Derbys ihre eigenen Gesetze schreiben. Mit einem Sieg vor den heimischen Fans könnte man für mindestens eine Woche den neunten Platz wieder verlassen. Und bei einer gleichzeitigen Niederlage der Wertinger am kommenden Samstag auf einem Nichtabstiegsplatz ins neue Jahr starten. (DH)