Spielberichte 15./16. Feb. 2014

Wittislingens Herren bringen Tabellenführer Friedberg die erste Niederlage bei

In einem mit Spannung erwarteten Spitzenspiel traf am Samstagabend vor stimmungsvoller Kulisse in der Wittislinger Schulsporthalle der Zweite auf den Ersten der Bezirksklasse West. Nach großem Kampf konnte Verfolger Wittislingen der bis dato verlustpunktfreien Friedberger Altherrentruppe mit 21:17 die erste Niederlage zufügen.
Nach anfänglichem Abtasten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die stets knapp in die eine und dann wieder in die andere Richtung wogte. Bemerkenswert war die sehr konzentrierte Abwehr der Gastgeber, so dass Friedberg in der ersten Hälfte praktisch nur durch Siebenmeter punkten konnte. Da die Egautaler im Angriff gegen Ende von Halbzeit 1 zu statisch agierten, ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause.
Sehr konzentriert kam der TSVW aus der Kabine zurück und so konnte der Rückstand schnell wieder ausgeglichen werden. Durch eine sehr kompakte Wittislinger Abwehr wurden viele Bälle erkämpft und durch Schnellangriffe verwertet, so dass man sich Mitte der zweiten Hälfte mit fünf Toren abgesetzt hatte. Zehn Minuten vor Schluss flatterten den Rot-Weißen auf ein Mal die Nerven und innerhalb kurzer Zeit war Friedberg wieder bis auf zwei Tore herangerückt. In der hektischen Schlussphase behielt Wittislingen trotz zeitweiliger Drei-Mann-Unterzahl durch Hinausstellungen die Nerven und gewann hoch verdient mit 21:17 dieses Spitzenspiel.
Besonders hervorzuheben an diesem bemerkenswerten Handballabend war die tolle Leistung von TSVW-Torhüter Daniel Rzoska, der als sicherer Rückhalt zahlreiche gegnerische Würfe entschärfte.

Spielfilm: 3:2, 6:6, 7:9 (HZ); 11:11, 17:12, 21:17
TSVW: Huber D, Rzoska D (TW); Selzle M, Streit D, Schreitt M (4), Englet R (2), Kronenwett S (1), Eiba M , Schreitt A (9/6), Loibl D, Thanel M (3), Schuster M (1), Jeratsch R (1).

Herren II gewinnen in Aichach

(DH) In einer ausgeglichene Partie geht die zweite Mannschaft des TSV Wittislingen am Ende verdient als Sieger bei der Reserve des TSV Aichach vom Platz.
Den bessern Start in die Partie hatten die Gastgeber aus Aichach und führten schnell mit 3:0. Doch die Egautaler kämpften sich zurück in die Partie und standen in der Abwehr zunehmend sicherer auch den staken Rückraum der Aichacher bekam man mit  zunehmender Spieldauer immer besser in den Griff. Allerdings war man im Umschaltspiel nach Vorne noch etwas zu träge was zum knappen Rückstand von 15:14  zur Halbzeit führte.
In der Pause fand Trainer Daniel Huber scheinbar die richtigen Worte, denn die Gäste gaben mächtig Gas auf und drehten vor allem durch schnelle Tempogegenstöße das Spiel binnen 10  Minuten zum 17:20 Zwischenstand. Dieser Vorsprung konnte dann in der verbleibenden Spielzeit verwaltet werden. Hervorzuheben ist Wittislingens Topscorer Jonas Knecht (7Treffer), doch auch alle andern Feldspieler konnten sich in die Torjägerliste eintragen. Am Schluss stand ein verdienter 27:31 Arbeitssieg auf der Anzeigetafel, der Mut auf die nächste schwere Aufgabe gegen Bäumenheim macht.

Spielfilm: 6:5, 11:9, 15:14; 17:20, 23:25, 27:31
Brümmel P (TW); Sahbaz M (3), Renzer S (5/4), Mengele M (3), Knecht J (7), Seidl H (3), Jeratsch R (2), Loibl D (1), Gumpp P (3), Reisacher M (3), Schuster M (2)


Grippewelle stoppt TSV Damen im Spitzenspiel

Zu gerne hätten auch die Damen des TSV an den Coup der ersten Herrenmannschaft angeknüpft und dem ungeschlagenen Tabellenführer Donauwörth die erste Niederlage beigebracht. Doch ohne 4 Stammspieler waren die jungen Mädels letztlich chancenlos und mussten sich trotz toller Gegenwehr deutlich mit 15:24 geschlagen geben.
Ausgerechnet zum Spitzenspiel mussten mit Sarah Huber, Jana Seidl, Jessi Dürk und Isi Baumann gleich 4 Stammkräfte grippegeschwächt zu Hause bleiben. Ein Handicap, dass die junge Truppe in der ersten Spielhälfte noch überraschend gut wegstecken konnte. Gestützt auf eine starke Steffi Lovrekovic im Tor kämpften die Mädels um jeden Ball und hatten den stärksten Angriff der Liga sehr gut im Griff. Nach 30 Minuten und einem torarmen 10:8 Pausenstand war das Match noch offen.
Auch bis zum 12:11 in der 40. Minute schien die Überraschung greifbar, doch dann machte sich der Kräfteverschleiß und die fehlenden Wechselmöglichkeiten klar bemerkbar. Die in Bestbesetzung angetretenen Donauwörtherinnen nutzten diesen Vorteil eiskalt aus, zogen das Tempo an und entschieden mit 9 Treffern in Folge zum 21:11 das Match für sich. Doch auch in dieser aussichtlosen Situation bewiesen die jungen TSV Spielerinnen tollen Charakter, steckten niemals auf und leisteten bis zum Ende ihrer Kräfte und zum 24:15 Endstand erbittere Gegenwehr.
Dem VSC ist mit diesem Sieg der verdiente Aufstieg in die BOL so gut wie sicher, während die Wittislinger nach 3 Wochen Pause in Günzburg den 2. Tabellenplatz ausspielen. (JFR)

Spielfilm: 5:5, 7:7, 10:8 ; 12:11; 21:11, 24:15
TSV:  Lovrekovic S., Weber; Huber C. (7/2), Michl (4/1), Lovrekovic M (2), Bold (2), Hirschbolz, Haselmeier, Koch, Schmied, Brose

 

Vorberichte 15.16. Feb.

Wittislingen hofft auf Überaschungscoup in Donauwörth
Im absoluten Topspiel der Bezirksliga West treten die Wittislinger Damen am Sonntag um 17 Uhr beim verlustpunktfreien Tabellenführer in Donauwörth an.
Schon vor der Runde wurden die VSC Damen als klarer Aufstiegsaspirant gehandelt und die Spielerinnen um Trainerin Nicole Wermuth wurden diesen Ansprüchen inzwischen mehr als gerecht. Mit 22:0 Punkten und einem überragenden Torverhältnis führt der VSC  scheinbar souverän die Tabelle an und marschiert unbeirrt Richtung BOL.
Ein genauer Blick auf diese Tabelle zeigt aber, dass das die Egautalerinnen (24:2 Punkte) mit einem Auswärtssieg  wieder gleichziehen und nochmals für Spannung in dieser Liga sorgen könnten.
Die starken  VSC Damen hatten das Hinspiel in Wittislingen klar mit 18:29 für sich entschieden,  so dass die Favoritenrolle klar vergeben ist.
Doch die jungen TSV Mädels haben inzwischen viel dazugelernt und fahren selbstbewusst nach Donauwörth. Mit viel Kampfgeist, Tempo und frechem Spiel wollen sie dem VSC Paroli bieten  und für eine Überraschung in der Neudegger Sporthalle sorgen.  (JFR)

Herren I hoffen auf Bigpoints im Spitzenspiel
(DH) Am Samstagabend um 20:00 Uhr empfangen die Herren des TSV Wittislingen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Friedberg in der heimischen Schulsporthalle. Wie schon im Hinspiel, welches die Augsburger Vorstädter mit 27:26 für sich entscheiden konnten, heißt es Erster gegen Zweiter.
Doch mittlerweile hat sich die Tabellensituation etwas geändert: Die Gäste marschieren immer noch ungeschlagen  vorneweg, während sich die Egautaler mit sieben Minuspunkten mitten im Kampf um den zweiten Tabellenplatz befinden. Nachdem in den letzten Wochen  gegen die direkten Konkurrenten Neusäß und Lauingen insgesamt drei Punkte eingefahren werden konnten, kann man sich mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter ein leichtes Polster auf die Verfolger verschaffen. Doch wie schon die Tabellensituation und die bisherigen Ergebnisse des Gegners vermuten lassen wird dies eine denkbar schwere Aufgabe für das Team von Coach Matthias Wengert. Dennoch kann man mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen, da man bisher die einzige Mannschaft ist, die nur mit einem Zähler Unterschied gegen die Routiniers verloren hat. Wenn man betrachtet, dass sie ihre Spiele sonst mit einem Schnitt von elf Treffern Differenz gewinnen, kann man sich durchaus Hoffnungen auf einen Sieg machen. Allerdings muss man hierfür vor allem in der Abwehr wieder geschlossen und kompakt auftreten und im Angriff flexibler als noch zuletzt gegen den TVL werden.
Zu diesem spannenden und hart umkämpften Match hoffen die Egautaler natürlich wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der eigenen Fans. Um mit einem nahezu voll besetzten Kader - lediglich Linkssaußen Daniel Streit fällt weiterhin verletzungsbedingt aus – auch diese Punkte an der Egau zu behalten.

Herren II in Aichach
(DH) Die Zweite Mannschaft fährt am Sonntag zur Reserve des TSV Aichach, Anpfiff ist um 16:30 Uhr. Nachdem das Hinspiel mit 24:22 knapp gewonnen wurde, rechnen sich die Egautaler auch in der Rückrunde große Chancen auf die zwei Punkte aus. Letzte Woche musste man sich noch knapp dem Tabellenführer Hochzoll geschlagen geben, allerdings kann man auf diese Leistung aufbauen und muss eigentlich nur noch die mangelnde Chancenauswertung  verbessern, um am Sonntag als Sieger vom Platz zugehen. Fehlen wird Trainer Daniel Huber voraussichtlich Mittespieler Kevin Hillenbrand, im Gegenzug wird Hansi Seidl nach zwei Spielen Pause erstmals wieder im Kader stehen.

 

 

Showtime in Wittislingen


„Frauen Power!"  Frauen Power!“ hallte es noch lange nach Spielende von den Rängen der fast voll besetzten Wittislinger Schulsporthalle.
Gemeint waren diesmal aber nicht die Wittislinger Handballerinnen, sondern die Gruppe „Frauen Power 30 Plus“ die im Anschluss an der 31:13 Erfolg dem Publikum eine tolle Tanz- und Showeinlage bot.
Für die Handball-Show hatten zuvor die TSV-Mädels gesorgt, die dem Gegner aus Dinkelscherben beim 31:13 Heimsieg keine Chance ließen. Allerdings wirkten die Wittislinger zu Beginn des Spiel vor der großen Zuschauerkulisse übernervös, so dass nach 10 Minuten ein mageres 4:2 auf der Anzeigetafel stand. Nach einer frühen Auszeit waren die Mädels konzentrierter, ließen in der restlichen Halbzeit nur noch einen einzigen Treffer zu und zogen zum 14:3 Halbzeitstand davon.
Angesichts des klaren Spielstandes schlichen sich in Hälfte Zwei nun einige Leichtsinnsfehler in der Abwehr ein und auch der Blick auf die Statistik zeigt eine weitere Schwäche auf: Insgesamt 16 (!) Latten und Pfostentreffer verhinderten einen deutlich höheren Erfolg. Trotzdem setzten die Mädels die Vorgabe nach 1. und 2 Welle konsequent um, zogen Tor um Tor davon und boten den lautstarken Fans viele schöne Tore bis zum 31:13 Endergebnis. Direkt nach dem Schlußpfiff verzauberte  „FrauenPower 30 Plus“ mit einer tollen Einlage die Halle in eine Märchenlandschaft und feierten zusammen mit Spielern und Zuschauern noch lange diesen Heimspiel-Sonntag.
Zulange dürfen die Egautalerinnen aber nicht feiern, den bereits am nächsten Sonntag steht das Spitzenspiel Erster gegen Zweiten beim VSC Donauwörth an. (JFR)

Spielfilm: 4:2, 8:2, 14:3 ; 18:8; 27:10, 31:13
TSV:  Lovrekovic S., Weber; Huber S. (9/3), Huber C. (7), Michl (5), Lovrekovic M (2), Seidl (2), Bold (2), Dürk (2), Hirschbolz (1), Koch (1), Schmied

Wittislingens Herren 2 verlieren gegen den Tabellenführer 22:27
Verdient verlor die zweite Mannschaft des TSVW am Sonntagnachmittag ihr Heimspiel in der Wittislinger Schulsporthalle gegen Tabellenführer DJK Augsburg-Hochzoll. Bei besserer Chancenverwertung wäre jedoch sicher mehr als das 22:27 für die Egautaler Reserve drin gewesen.
Die Gastgeber begannen unglücklich, fanden keine tauglichen Mittel im Angriff und auch in der Abwehr fehlte der rechte Zugriff auf den Gegner, so dass man deutlich ins Hintertreffen geriet. Gegen Ende von Durchgang 1 besann sich der TSV auf seine Stärken, stellte auf eine
aggressive 5:1 Deckung um und kam bis zur Halbzeit wieder bis auf drei Tore heran.
Der Wiederbeginn gestaltete sich auf beiden Seiten zäh, so dass es zunächst kaum Vorteile gab für eines der beiden Teams. Mit fortschreitender Spieldauer wurden die Egautaler wieder zu ungenau im Angriff, zahlreiche Chancen wurden zu leichtfertig vertan. Daher gewann der Tabellenführer DJK Augsburg-Hochzoll letztlich verdient mit 22:27. (MK)

Spielfilm: 0:5, 3:10, 8:11 (HZ); 13:16, 17:22, 22:27
TSVW: Brümmel P. (TW); Gumpp P. (3), Sahbaz M. (2), Knecht J. (3), Mengele M. (1), Renzer S. (3), Hillenbrand K., Schuster M., Männl P., Soderer A., Loibl D. (10).