Vorberichte 14./15. Dez. 2013

Herren I zu Gast bei der TSG Augsburg

(DH) Zum letzten Spiel der Hinrunde treten die Herren des TSV am Sonntag um 16:00 Uhr bei der TSG Augsburg an.
Auch diese Spiel ist noch nicht gewonnen, die TSG rangiert derzeit mit 7:9 Punkten auf dem sechsten Platz und hat schon durch das Unentschieden beim TSV Neusäß gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind mit jeder Mannschaft in der Liga mitzuhalten.
Vor Allem die Abwehr der Egautaler muss sich wieder stabilisieren, wenn man nicht den Anschluss an die Spitze verlieren und im Mittelfeld der Tabelle überwintern will.
Zwar stellt die Wengert-Truppe mit im Schnitt über 31 Toren pro Spiel immer noch die beste Offensive der Liga aber in den letzten Spielen zeigten sich in der Defensive immer wieder große Schwächen. Gerade die Absprache und Konsequenz in den Abwehraktionen muss sich dramatisch verbessern, um die zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Herren II empfangen Meitingen II

(DH) Eine Woche nach dem Duell der ersten Mannschaften, treffen diese Woche die Reserven des TSV Wittislingen und des TSV Meitingen am Samstag um 16:00 Uhr in Wittislingen aufeinander.
In den letzten Spielen haben die jungen Wittislinger meist gut gespielt und waren über weite Strecken ebenbürtig oder sogar besser als der Gegner. Leider fehlte am Schluss immer die nötige Cleverness und Konstanz über die komplette Spieldauer.
Diese Woche wollen die Jungs vor heimischer Kulisse die Negativserie von drei Siegen in Folge beenden und das Jahr mit einem Sieg abschließen.

Auch B-Jugend auswärts in Augsburg

(TH) Am Sonntag Mittag sind die B-Jugend Mädels zu Gast bei der TSG Augsburg. Um den dritten Tabellenplatz über die Weihnachtspause zu sichern, müssen die Mädels von Beginn an wach sein und aus den Fehlern des verlorenen Spiels gegen Mering lernen.

 

Spielberichte 8. Dez. 2013

Günzburg erlebt böse Überraschung in Wittislingen
(JFR)  Ungläubig blickten die vielen Zuschauer in der Wittislinger Schulsporthalle nach dem Abfiff des Schlagerspiels der Bezirksklasse West auf die Anzeigetafel.  Mit 33:22 Toren hatten die Wittislinger Damen den hohen Favoriten aus Günzburg in einem packenden und hochklassigen Match in die Schranken gewiesen.
Dabei hatte der Aufstiegsaspirant den Ausflug in den Wittislinger Hexenkessel durchaus ernst genommen und war mit 14 Spielerinnen und in Bestbesetzung an die Egau gereist. 
Doch die TSV Mädels hatten sich fest vorgenommen am 2. Advent keine Geschenke zu verteilen und überraschten den VFL von Beginn an mit einer extrem aggressiven 3:2:1 Deckung.  Bis zum 5:5 Zwischenstand konnte sich keines der beiden Teams absetzen, doch dann schien sich die individuelle Klasse der Günzburger durchzusetzen. 6:9 zog der VfL davon und war sich seiner Sache dann wohl zu sicher. Die Egautalerinnen zogen das Tempo an und brachten mit tollen Spielzügen immer wieder ihre Torjägerin Cindy Huber in Wurfposition, die ihr Team bis zum Wechsel wieder mit 17:13 Toren in Front warf.
Nach der Pausenansprache spielten sich die TSV Mädels auch ohne Glühwein in einen wahren Rausch.  Mit einer laufintensiven und giftigen  Abwehrarbeit nahmen sie den wütenden Günzburger Angriffen den Wind aus den Segeln. Vor allem Simone Michl bekämpfte Günzburgs Rückraumshooter Ina Deutschenbauer so intensiv, dass sich diese Mitte der 2. Hälfte entnervt auswechseln ließ. Selbst durch die Manndeckung gegen C. Huber ließen die die TSV Mädels nicht mehr von der Siegesstrasse abbringen, da Jana Seidl und Sarah Huber den sich bietenden Platz klasse nutzen und mit sehenswerten Treffern den umjubelten 33:22 Erfolg herauswarfen.
Mit der wohl besten Saisonleistung überholen die TSV Mädels den VFL und überwintern mit 12:2 Punkten auf Tabellenplatz Zwei.
4 Wochen haben die Mädels nun Zeit ihre Verletzungen auszukurieren, dann steht am 6. Januar ein Vorbereitungsturnier in Vöhringen auf dem Programm, ehe am 12. Januar die Rückrunde mit dem Derby gegen Lauingen startet.

Spielfilm: 5:5, 6:9, 10:10, 17:13 ; 20:13, 25:16, 29:19, 33:22
TSV:  Lovrekovic S., Weber; Huber C. (12/1), Seidl (6), Huber S. (6), Michl (4), Lovrekovic M. (2), Bold (1),  Haselmeier (1), Baumann (1), Schmied, Koch, Brose

Herren schließen erfolgreiches Wochenende mit 34:32 gegen den TSV Meitingen ab
 
(MT) Noch während der Jubel über den überragenden Sieg der Berzirksliga Damen des TSV gegen Günzburg durch die Wittislinger Halle ging, machten sich die Mannen um Trainer Matthias Wengert für das Spiel gegen den TSV Meitingen bereit. Dem heimischen Publikum entging allerdings nicht, dass einige Veränderungen im Personal der Egautaler stattgefunden haben. Auf Grund einer nach dem letzen Spiel wieder verlängerten Verletztenliste (neu hinzu kam hierbei Mittelmann Markus Selzle) kamen auch einige Akteure aus der zweiten Mannschaft zum Zuge.
Nach der vergangenen Niederlagenserie war es an der Zeit dem heimischen Publikum, der Liga und auch sich selbst zu zeigen, dass man noch schönen und erfolgreichen Handball spielen kann.
Dementsprechend ging die Mannschaft hochmotiviert in die Partie und zeigte zu Beginn sehenswertes Tempospiel und erfolgreiche Kombination im Angriff. Vor allem Spielmacher Markus Schreitt und Kreisläufer Andreas Schreitt brachten sich und die restlichen Spieler des TSV Wittislingen immer wieder gekonnt in Szene.
Große Manko allerdings war über die gesamte Spielzeit die Abwehr der Egautaler – den beiden gegnerischen Kreisläufern wurde es immer wieder viel zu leicht gemacht an den Ball zu kommen und diesen im Tor zu versenken. Torhüter Daniel Huber tat sein bestes um die Schwächen seiner Vorderleute durch mehrere Paraden auszubügeln. Die wacklige Abwehr war auch Grund dafür, dass der TSV trotz erfolgreichen Angriffsspiels sich nie wirkliche absetzen konnte bzw. auch Zeitweise sogar im Rückstand war. Erst gegen Ender der zweiten Halbzeit besserte sich die Abwehrleistung und man konnte sich ein kleines Führungspolster erarbeiten. Am Ende der Partie stand ein intensiver Arbeitssieg von 34:32 für den TSV Wittislingen auf der Anzeigentafel.

TSV: Daniel Huber(TW), Marcel Mengele, Markus Schreitt (11 / davon 1 Siebenmeter); Rainer Englet (3); Stefan Kronenwett(2/1); Michael Eiba (2); Hansi Seidl; Andreas Schreitt (8); Dominik Loibl (4); Matthias Thanel (2);Patrick Gumpp; Rene Jeratsch (2); Jonas Knecht

 

 

Vorberichte 8. Dez. 2013

Damen bitten Hochkaräter Günzburg zum Tanz
(JFR) Mit dem VFL Günzburg II erwarten die Wittislinger Damen am Sonntag um 15:15 den nächsten Hochkaräter in der Schulsporthalle.
Nicht nur im Herrenbereich rüstet die schwäbische Handballhochburg Günzburg kräftig auf, auch im Damen Handball wollen die VFL Verantwortlichen mittelfristig wieder in den höchsten Ligen präsent sein. Die erste Damen Mannschaft ist bereits in der Landesliga Süd vertreten, doch auch das Reserveteam, Gegner der Wittislinger Damen, hat für diese Saison die klare Vorgabe „zwingender Aufstieg in die BOL“ bekommen. Dazu hat Günzburgs Coach Jörg Strauch eine schlagkräftige Truppe aus ehemaligen Bayernliga Spielerinnen und nachrückenden Jugendspielerinnen geformt um diesem Saisonziel gerecht zu werden. Nach 6 klaren Siegen musste der VFL letzte Woche aber eine knappe 24:26 Niederlage in Donauwörth hinnehmen und steht deshalb beim Gastspiel in Wittislingen unter Erfolgsdruck.
Im Gegensatz dazu können die jungen Wittislinger Damen befreit aufspielen und es dem Aufstiegsaspiranten so schwer wie möglich machen. Zumindest vom Tabellenbild her sind die TSV Damen nicht chancenlos. Immerhin stehen die Egautalerinnen mit 10:2 Punkten in der Spitzengruppe der Bezirksliga West und mussten sich ebenfalls nur Donauwörth geschlagen geben. Den VFL erwartet auf jeden Fall ein heißer Tanz in der Wittislinger Halle.


Herren I stehen mit dem Rücken zur Wand
(DH) Nach drei Niederlagen in Folge rangieren die Wittislinger mittlerweile nur noch auf Platz vier der Tabelle. Wollen die Egautaler den Anschluss an die Spitzenplätze nicht schon in der Vorrunde komplett aus den Augen verlieren, müssen in den letzten beiden Spielen in diesem Jahr unbedingt zwei Siege her.
Diese Negativserie wollen die Egautaler bereits diesen Sonntag um 17:00 Uhr in der heimischen Schulsporthalle gegen den TSV Meitingen beenden.
Leider ist die Liste der angeschlagenen und verletzten Spieler nach der herben Niederlage aus der Vorwoche nicht kürzer geworden. Dennoch wollen die Männer um Spielmacher Markus Schreitt die Punkte zu Hause behalten und ihren heimischen Fans zeigen, dass sie mehr leisten können, als die Ergebnisse der letzten Wochen vermuten lassen.