Spielberichte 13./14.02.2016

BOL Herren 1: TSV Bobingen - HSG Lauingen-Wittislingen 39:33

Zu später Stunde mussten die HSG-Mannen um das Trainergespann Selzle/ Schmid beim TSV Bobingen im ersten Spiel nach den Faschings-Feiertagen antreten. Dass diese noch tief in den Knochen der Spieler steckten, merkte man bereits ab der 1. Minute. Die HSG schaffte es nicht druckvoll nach vorne zu spielen, vergab mehrere einfach Chancen am stark aufgelegten Gästekeeper und musste zu häufig Tempogegenstößen der schnellen Bobinger tatenlos hinnehmen. So musste man bereits früh einem 4 Tore Rückstand hinterher sehen, der bis zur Halbzeit auf 7 Tore ausgebaut wurde. Kämpfen hieß das Motto der zweiten Halbzeit – Aus einer 5:1 Abwehr heraus konnten die HSG'ler die Abwehr stabilisieren und auch zunehmend das gegnerische Tempospiel unterbinden, allerdings konnte im Angriff die Abschlussschwäche nicht nachhaltig abgestellt werden. Zwar konnte man kurz vor Schluss den Abstand nochmals auf 3  Tore verringern, jedoch fehlten im weiteren Verlauf die notwendige Konstanz und Konzentration um den Gastgebern nochmals gefährlich zu werden. Somit musste man die beiden Punkte letztendlich verdient in Bobingen lassen und muss sich nun in den kommenden Wochen intensiv auf die letzten Spiele und den bevorstehenden Abstiegskampf  vorbereiten.

HSG: Egger, Kinzler,  Zenetti (6/2), Hippeli (1), Brenndörfer (6), Märkl (1), Friedke (5), Maier (3), Brunner (2), Schreitt A. (1), Schreitt M. (5), Schuster (3)

Spielfilm: 3:2, 7:3, 12:9, 17:11, 20:13, 22:15, 26:18, 32:26, 35:29, 35:32, 39:33 

 

BL Damen: TSV Haunstetten III - HSG Lauingen-Wittislingen 26:21 

(AM) Niederlage gegen schlagbare Haunstetterinnen. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen, bei welchem mal die Gastgeber und mal die Gäste die Nase vorne hatten. Auf Seiten der Haunstetter fielen die Tore vor allem durch präzise Würfe aus dem Rückraum. Nachdem sich dies allerdings herauskristallisiert hatte, reagierten die HSGlerinnen auch dementsprechend und attackierten die anlaufende Shooterin frühzeitig. Im Angriff glänzte vor allen Dingen unsere Nummer 10, Veronika Natterer, auf Rechtsaußen. Auch aus schwierigen Winkeln brachte sie den Ball sicher im Netz unter. Des Weiteren halfen die verdient gegebenen Siebenmeter (verwandelt durch Cindy Huber) beim Kleinhalten der Tordifferenz. In die Halbzeit ging man mit einem Tor Rückstand, jedoch mit positiver Stimmung. Zum Anpfiff der zweiten Spielhälfte kippte diese leider. Viele unnötige Ballverluste, die nicht zuletzt der offener gewordenen Defensive geschuldet waren, brachten die Gegner bald deutlicher in Front. Ab diesem Zeitpunkt lief leider nicht mehr viel zusammen. Das Spiel wurde sehr zäh und die neben das Tor gesetzten Bälle nervten natürlich noch zusätzlich. Zwar brachten auch die TSVlerinnen nicht mehr viel hinter der Torlinie unter, doch im Endeffekt standen eben doch fünf Tore mehr auf dem Konto der Gastgeber.

Spielfilm: 2:4, 8:8, 12:11; 15:13, 18:16, 23:20, 26:21


HSG: Hübner-Golnik, Linder; Exner, Menner, Koch, Baur, Huber (8/6 Siebenmeter), Haselmeier (2), Natterer (8), Loibl, Seidl (1), Hörger, Hirschbolz (2), Schmied

 

 LL mA: Eichenauer SV – TVL 29:29

(MK) Die mAJ trat am Sonntag beim Eichenauer SV an. Für den TVL ging es in diesem Topspiel um zwei wichtig Punkte im Kampf um den zweiten Platz in der Landesliga Süd. Die Schwarz-Gelben kamen nur holprig in die Partie. Zwar stand die Defensive wie gewohnt äußerst stabil, doch der Lauinger Angriff hatte etwas Schwierigkeiten. Die Gastgeber setzen sich mit zwei Toren ab. Nach etwa 15 Spielminuten bekamen die Lauinger Konstanz in ihr Spiel. Neben der starken Abwehr konnte der TVL  nun auch durch eine zuverlässigere Offensivleistung überzeugen und die Partie wieder ausgleichen. Da in der Folge den Eichenauer Rückraumschützen oft unbedrängt zum Abschluss kamen, gelang es dem TVL bis zum Pause nicht in Führung zu gehen. Mit einem 14:14 Unentschieden schickten die Unparteiischen die Teams in die Kabinen. Auch nach der Halbzeitpause lieferten sich die beiden Teams einen ausgeglichenen Kampf. Erst in der 38. Minute konnten die Lauinger eine doppelte Überzahl für sich nutzen und mit drei Toren in Führung gehen. Doch dieser Vorsprung hatte nicht lange bestand. Dem TVL gelang es nicht, die Rückraumspieler der Gastgeber in den Griff zu bekommen und mussten den erneuten Ausgleich hinnehmen. Doch sie bewiesen große Moral und erkämpften sich fünf Minuten vor dem Ende einen erneuten zwei Tore Vorsprung. Das Spiel lief auf eine dramatische Schlussphase zu, in der diesmal die Lauinger in doppelter Unterzahl agieren mussten. Dadurch ermöglichte man den Eichenauern den Anschlusstreffer. Da der TVL in Gegenzug die Vorentscheidung vergab konnten die Gastgeber per Siebenmeter ausgleichen. Samuel Märkl brachte die Lauinger in der Schlussminute wieder mit einem Tor in Front. Doch das Glück war an diesem Tag nicht auf der Seite der Gäste. Zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff trafen die Eichenauer zum 29:29 Endstand. Am Ende stand ein gerechtes, aber für den TVL mehr als ärgerliches Remis zu Buche. Durch diese Punkteteilung vergaben beide Teams die Chance, sich wichtige Punkte im Kampf um das Landesliga-Final-Four zu sichern. Den Lauingern bleibt nur wenig Zeit, diese gefühlte Niederlage zu verdauen. In einer Woche werden sie den TSV Niederraunau empfangen.  

 Spielfilm: 3:1, 5:5, 10:10, 14:14; 18:18, 19:22, 24:24, 29:29

TVL: Kling, Zangl (TW); Maier (2), Zehentmaier (1), Egger (6), Zimmer (6/2), Meitinger (7), Sand (2), Biallaß, Linder, Märkl (2), Wenger (3)

 

ÜBOL mB: TSV Wittislingen – JSG Burlafingen/Neu-Ulm 26:29

(DH) Knapp mit 26:29 unterlag die männliche B-Jugend am Sonntag zuhause gegen die JSG Burlafingen/Neu-Ulm und rutscht nach diesem Wochenende auf den siebten Platz ab. In einem ausgeglichenen Match erwischten die Gäste den besseren Start und zogen zwischenzeitlich auf drei Tore davon. Bis zur Halbzeit arbeiteten sich die Wittislinger auf ein Tor heran und konnten zwischenzeitlich sogar ausgleichen. Nach der Pause das gleiche Bild wieder war es die Spielgemeinschaft aus Burlafingen und Neu-Ulm, welche die Anfangsphase dominierte und ihren Vorsprung ausbaute. Erst Mitte der zweiten Hälfte fanden die Egautaler wieder zu ihrem Spiel und verkürzten auf ein Tor. Doch in der hektischen Schlussphase fehlte die nötige Cleverness, um das Spiel noch zu Gunsten der Gasgeber zu drehen. Am Ende stand eine knappe 26:29 Niederlage auf der Anzeigetafel, welche auch Wittislingens bester Schütze Fabian Frömel mit seinen 12 Toren nicht abwenden konnte.

Spielfilm: 3:5, 7:10, 10:11; 15:19, 23:24, 26:29

TSVW: Stropek Kevin (TW); Reisacher M (6/3), Zywiczynski J (3/1), Eyring J (1), Soderer H (3),     Haller L (1), Stropek Kai, Böhm D, Bizzaro T, Reinelt F, Frömel F (12) 

 

Vorberichte 13./14.02.16

BOL Herren 1: TSV Bobingen - HSG Lauingen-Wittislingen

(UE) Ein schweres Auswärtsspiel steht den Herren der HSG bevor. Am Samstag um 19:30 Uhr tritt die Mannschaft beim TSV Bobingen an. Traditionell tut man sich bei den heimstarken Bobingern sehr schwer und konnte dort nur selten die Punkte entführen. Das Hinspiel endet in Lauingen mit einer knappen 31:33 Niederlage. Die Voraussetzungen sind allerdings nicht die Besten. Durch den Fasching konnte so gut wie nicht trainiert werden. Fraglich ist im Moment noch der Einsatz von Spielmacher Aaron Friedke, der noch mit der Verletzung aus dem Ichenhausenspiel zu kämpfen hat.

BL Damen: TSV Haunstetten III - HSG Lauingen-Wittislingen

(AM) Nach der Faschingspause steigen auch die HSGlerinnen wieder ins Spielgeschehen der Bezirksliga ein. Gegner ist die Mannschaft aus Haunstetten. Der eigentliche Termin des Hinspiels musste wegen Verletzungsausfällen auf den 13.02.16 verschoben werden, weshalb auch noch keine weiteren Informationen über die Spielweise des unbekannten Gastgebers gesammelt werden konnten. Ein Blick auf die Tabelle verrät allerdings, dass sich das TSV-Team momentan mit fünf Siegen und sieben Niederlagen auf dem sechsten Tabellenplatz befindet. Anpfiff ist um 13:30 Uhr in der TSV Halle in Haunstetten.

LL mA-Jugend: Eichenauer SV - TVL

(MK) Am Sonntag ist die mAJ des TV Lauingen zu Gast beim Eichenauer SV. Die beiden Teams sind Nachbarn in der Landesliga Süd. Nach nur einem Sieg in den letzten vier Spielen ist der TVL im Kampf um den zweiten Platz dringend auf einen Sieg gegen den Tabellendritten angewiesen. Da während der Faschingszeit nur wenig Training stattfinden konnte, kommt das Duell mit den Eichenauern für die Donaustädter denkbar ungelegen. Dennoch werden die Schwarz-Gelben versuchen, die starke Leistung, die sie gegen den TSV Friedberg an den Tag gelegt hatten, auch am Sonntag wieder abzurufen. Der Schlüssel zum Sieg wird auch in dieser Partie wieder in der Defensive liegen. Auch Schwächen in der Chancenverwertung, wie sie der TVL beim 35:31 Erfolg im Hinspiel an den Tag legte dürfen am Wochenende nicht passieren. Nur die Mannschaft, der es gelingt, über die vollen 60 Minuten die Konzentration aufrecht zu erhalten wird am Ende als Sieger vom Platz gehen. 

ÜBOL mB-Jugend: TSV Wittislingen - JSG Burlafingen/Neu-Ulm

 (DH) Nach der Faschingspause empfängt die Wittislinger B-Jugend am Sonntag um 14:00 Uhr die JSG aus Burlafingen und Neu-Ulm in der heimischen Schulsporthalle.Die Gäste, welche das Hinspiel deutlich mit 26:19 für sich entscheiden konnten, reisen als direkter Verfolger mit nur einem Punkt Rückstand an die Egau. In der Vorrunde mussten sich die Egautaler nach einer desolaten ersten Hälfe geschlagen geben. Vor allem das schnelle Umschaltspiel und die hochgewachsenen Rückraumspieler der JSG sollte man am Sonntag besser in den Griff bekommen, um den fünften Tabellenplatz zu verteidigen.    

 

Spielberichte 30.01.16

BOL Herren 1: SC Ichenhausen – HSG Lauingen-Wittislingen 32:33

(ls) Nach einem ersten Ausrufezeichen im Spiel gegen den Tabellenführer, trat die erste Herrenmannschaft der HSG Lauingen-Wittislingen am vergangen Samstag zum „4-Punkte-Spiel“beim SC Ichenhausen an.
Dass es für beide Mannschaften um viel ging, war von der ersten Minuten an zu merken. So agierten die Gastgeber in der ersten Viertelstunde sehr nervös und handelten sich viele Zeitstrafen ein. Dies konnten die Mannen um Kapitän Markus Schreitt nutzen, und setzten sich Mitte der ersten Halbzeit mit einem vermeintlich beruhigenden Vorsprung von vier Toren ab. Doch dann wendete sich das Blatt, und die Hausherren „fingen“ sich. So arbeiteten Sie sich bis zum Seitenwechsel auf ein Unentschieden heran, was zu großer Unsicherheit und Nervosität seitens der HSGler führte. Von nun an agierten die Donautaler zum Teil unbeholfen und gaben dem SCI so die Chance in der 48.Spielminute mit  komfortablen sechs Toren in Führung zu gehen.
Doch die Mannschaft der beiden Jungtrainer Selzle/Schmid steckte nicht auf, stellten auf eine offensive 4:2 Deckung um, und bewiesen bis zur letzten Minute Kampfgeist und Siegeswillen. Angetrieben von den beiden überragend aufspielenden Sven Brunner (10 Tore) und Michael Zenetti (9 Tore) schaffte die Mannschaft das schier unmögliche und drehte mit einem fulminanten 6:0 Lauf das Spiel.
So sicherten Sie sich zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt und konnten sich ein wenig von den Abstiegsrängen absetzten.

Spielfilm: 2:2; 5:7; 9:13; 15:15 (HZ); 19:19; 27:21; 29:29; 32:33

Mannschaft: Egger (TW), Kinzler (TW), Zenetti (9/5 Siebenmeter), Hippeli (1), Brenndörfer (2), Märkl (1), Friedke (1), Maier (5), Brunner (10) Schreitt A., Schuster (1), Schreitt M. (3) 

 

BK West Herren 2: HSG Lauingen-Wittislingen II  – SV Mering III - 36:24 

(MK) Am Samstagabend siegte die HSG II praktisch zeitgleich zur ersten Mannschaft mit 36:24 gegen Mering III.

Zunächst war es ein ausgeglichenes Spiel. Als die HSG Mitte der ersten Hälfte den Gäste- Kreisspieler besser abdeckte und die eigenen Chancen konsequent nutzte, setzte sie sich bis der Pause mit 15:8 ab.Nach dem Wechsel war die HSG klar überlegen, fing zahlreiche Bälle in der Abwehr ab und nutzte sie zu erfolgreichen Tempogegenstössen. Seitens der HSG bekamen alle Spieler Einsatzzeiten und so konnten sich auch fast alle als Torschützen auszeichnen. Am Ende war es ein ungefährdeter 36:24 Heimsieg.

 Spielfilm: 4:3, 10:5, 15:8; 23:14, 31:18, 36:24

TSVW: Huber, Mack (TW); Gandenheimer (8/1), Gumpp (1/1), Hillenbrand, Knecht (4), Loibl (2), Manßhardt (7), Mengele (1), Renzer (4/1), Sporer, Stark (2), Thanel (1/1), Wiedenmann (6). 

 

ÜBOL SW1 mB: TV Memmingen – TSV Wittislingen 26:30 (11:14)

(DH) Mit 26:30 gewinnt die männlich B-Jugend des TSV Wittislingen am vergangenen Samstag beim bis dato direkten Verfolger TV Memmingen.

Den besseren Start erwischten auch die Gäste und konnten schnell einen Fünf-Torte-Vorsprung erarbeiten. Nach einem Timeout der Memminger stellten diese ihre Abwehr um und konnten durch einfache Ballgewinne und schnelle Tempogegenstöße wieder verkürzen. Was zur knappen 11:14 Halbzeitführung für die Egautaler führte.

Die mahnenden Worte in der Kabine, dass dieses Spiel noch keineswegs entschieden sei und man sich nun wieder auf das eigene Spiel konzentrieren sollte zeigten ihre Wirkung. Denn nach dem Wideranpfiff, waren es die Gäste, die besser in der Defensive standen und ihrerseits reihenweise Bälle in der Abwehr abfingen und vor allem über den schnellen Linkshänder Fabian Frömel zu einfachen Toren kamen. In der recht hektischen Schlussphase stellten die Memminger auf eine sehr offensive Deckung um, was die TSV-Offensive vor große Probleme stellte, allerdings war der Vorsprung schon so weit angewachsen, dass die Heimmannschaft lediglich noch Ergebniskorrektur betreiben konnte. Am Schluss eines fairen und recht schnellen BOL-Spiels stand ein verdienter 26:30 Erfolg für die Egautaler, welche sich nun auf Platz Fünf verbessert haben, auf der Anzeigetafel.

Spielfilm: 2:7, 7:10, 11:14; 14:20, 20:27, 26:30

TSVW: Stropek K (TW); Brachert M (5), Reisacher M (3/2), Zywiczynski J (2/1), Soderer H (1), Bizzaro T, Reinelt F, Göppel J (1), Frömel F (12), Haller L (1), Eyring J (5)