Spielberichte vom 27./28.02.16

 

BOL H1: HSG Lauingen-Wittislingen I  - TSV Schwabmünchen  23:34

(MK) Die HSG Lauingen-Wittislingen I unterlag am Samstagabend gegen Schwabmünchen klar mit 23:34. Der Tabellenführer sorgte mit seinem starken Rückraum und seiner offensiven Abwehr von Beginn an für klare Verhältnisse und zog unaufhaltsam davon. Die HSG ihrerseits stellte eine löchrige Abwehr und warf zwischenzeitlich 10 Minuten kein Tor. Bei dieser schwachen Gegenwehr ging es mit 8:17 in die Pause. Nach dem Wechsel zunächst ein unverändertes Bild: die Gäste spielten teilweise wie im Training und bauten ihre Führung aus. Als es die HSG gegen Ende mit zwei Kreisläufern agierte und diese erfolgreich in Szene setzte, Michael Zenetti einen Siebenmeter nach dem anderen versenkte und Matze Kinzler im Tor einige schöne Bälle parierte, konnte das Ergebnis noch etwas gnädiger mit 23:34 gestaltet werden. Kaum nachvollziehbar, wie die HSG das Hinspiel auswärts knapp gewinnen konnte.

Spielfilm: 4:6, 5:11, 8:17; 12:24, 16:30, 23:34

HSG: Hauf, M. Kinzler; Brenndörfer (2), Brunner (1), Hippeli (2), Maier M. (4), Mair E. (1), Märkl (2), Schreitt A. (4), Schreitt M. (1), Schuster, Zenetti (6/6).

BK H2: HSG Lauingen-Wittislingen II  – SC Ichenhausen II 30:25

(MK) Am Samstagabend siegte die HSG II im Vorspiel der ersten Mannschaft mit 30:25 gegen Ichenhausen II. Zu Beginn war es ein enges Spiel, so dass sich die HSG erst nach 10 Minuten etwas deutlicher absetzen konnte. Da der Gastgeber zahlreiche Chancen ungenutzt ließ, konnte der Gast in der 25. Minute wieder ausgleichen. So ging es auch in die Pause. Auch nach dem Wechsel war die HSG überlegen, ließ aber ihre Gelegenheiten lange ungenutzt. Nach einer Auszeit spielte die HSG ihre Aktionen konsequenter zu Ende, so dass ein letztlich ungefährdeter 30:25 Heimsieg heraussprang.

Spielfilm: 8:4, 13:10, 16:16; 20:19, 24:21, 30:25

HSG: Huber, Mack (TW); Gandenheimer (4), Gumpp (1), Jeratsch (1), Knecht (1), Loibl (6), Mair E. (6), Manßhardt (7), Mengele, Renzer (2/1), Stark (2/1).

BL Damen : TV Gundelfingen II - HSG Lauingen-Wittislingen 26:24

(am) Knappe Niederlage im Derby gegen Gundelfingen. Wie bereits erwartet bestand die Aufstellung der Gäste nur zu kleinen Teilen aus der eigentlichen zweiten Damenmannschaft und wurde ordentlich durch Spielerinnen aus der ersten (Landesliga) aufgestockt. Zu Beginn des Matches wurde schnell klar, dass die Abwehr unserer HSG-Damen leider nicht so gut stand, wie vor einer Woche gegen Göggingen. Die 1:1 starken Gegnerinnen nutzen dies aus und kamen so zu einfachen Toren. Im Angriff bemühte man sich stets mehr Bewegung in die Mannschaft zu bekommen, doch unglückliche Pfostentreffer ließen die Gäste leider schnell etwas resignieren. Dies führte zu einer 4-Tore Führung der Gundelfingerinnen, welche sich auch eine gute Weile hielt. Zur Mitte der zweiten Spielhälfte starteten die HSGlerinnen mit einem drei zu null Lauf endlich die lang herbeigesehnte Aufholjagd, doch leider wurde diese nicht zuletzt durch einige phänomenal falsche Schiedsrichterentscheidungen wieder zunichte gemacht. Trotzdem gaben sich unsere Mädchen nicht auf und hatten in den Schlussminuten sogar noch die Chance zum Ausgleich. Der entscheidende Torwurf ging nur leider daneben, sodass man sich leider geschlagen geben musste.

Spielfilm: 2:2, 8:6, 13:9; 15:11, 18:16, 24:21, 26:24

HSG: Hübner-Golnik, Linder; Baur, Huber (9/3), Haselmeier (4), Sand, Natterer (7/3), Goller, Loibl, Seidl (2), Hörger (1), Hirschbolz(1)

LL mA: TV Gundelfingen – TV Lauingen 26:22

(MK) Die männliche A-Jugend bestritt am Sonntag das Derby beim TV Gundelfingen. Es war zugleich das Topspiel Erster gegen Dritter in der Landesliga Süd. Für den TVL ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Zweiten Platz, wohingegen der TVG mit einem Sieg bereits vorzeitig die Meisterschaft perfekt machen konnte. Es entwickelte sich eine hochklassige Partie, in die Schwarz-Gelben hochmotiviert und mit voller Einsatzbereitschaft starteten. Dennoch bereitete ihnen ihre eigene 5+1 Deckung schwere Probleme, die Gastgeber mit V. Hegele immer wieder zum Torerfolg nutzten. Der TVL lies sich vom anfänglichen zwei Tore Rückstand jedoch nicht entmutigen. Mitte der ersten Hälfte gelang es endlich Stabilität in die Defensive zu bekommen. Dadurch gelang es den Gästen, die Partie wieder auszugleichen. Gegen die defensiv sehr robust agierenden Gundelfinger gelang es dem TVL jedoch nicht, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Nur vier Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang durch Kai Egger der erste Führungstreffer. Die Derbyrevanche schien für die Lauinger in greifbarer Nähe. Auch nach der Pause zeigten sich das Team von Trainerduo Joekel/Kinzler von ihrer besten Seite und hielt die Partie ausgeglichen. Nach 40 gespielten Minuten schlichen sich aber zahlreiche individuelle Fehler ins Lauinger Spiel ein, welche die Gastgeber gnadenlos bestraften. Aus dem zwischenzeitlichen 18:18 wurde ein 22:18 für den TVG. Dennoch gaben die Schwarz-Gelben sich noch nicht geschlagen, kämpften weiter und verkürzten kurzzeitig wieder auf zwei Tore. Trotz leidenschaftlichem Einsatz und erkennbarem Siegeswillen konnte der TVL der individuellen Klasse des Tabellenführers nicht standhalten. Zwar ging die Partie mit 26:22 an die Gundelfinger, nichts desto trotz konnten die Lauinger die Halle mit erhobenen Hauptes verlassen. Sie hatten den Gundelfingern einen großen Kampf geliefert und beispielhaften Teamgeist gezeigt. Die Mannschaft muss nun das positive aus dieser Begegnung in die abschließenden Spiele gegen Simbach und Burghausen mitnehmen.

Spielfilm: 6:4, 8:8, 12:13; 16:16, 22:18, 26:22

TVL: Rommel, Kling, Zangl (TW); Maier (2), Zehentmaier (2), Zimmer (5/4), Meitinger, Sand, Egger (1), Linder, Märkl (4), Wenger (4)

 ÜBOL mB: TV Waltenhofen – TSV Wittislingen 23:26

Wittislinger Angriffsinferno nicht zu stoppen!
(HS) Nach dem überraschenden Sieg gegen die SG Kaufbeuren-Neugablonz reiste die Wittislinger B-Jugend hochmotiviert zu den im Tabellenkeller befindlichen TV Waltenhofen. Der Beginn des Spieles gestaltete sich recht ausgeglichen, doch dann fanden die Wittislinger in ihr rückraumstarkes Angriffsspiel und ließen ein Torgewitter über die chancenlosen Allgäuer losbrechen, bei dem Fabian Frömel und Hannes Soderer konstant verwandelten. Sogar Kai Stropek, eigentlich Kreisläufer, lief zu Topform auf, schraubte sich in unerreichbare Höhen und bewies eine unvergleichliche Wurfeleganz. Gegen Ende des Spieles verlagerte sich der Fokus der Wittislinger Angriffsmaschinerie an den Kreis: Marius Reisacher und Fabio Reinelt stemmten sich erbarmungslos gegen die Abwehr und bewiesen Coolness im Hinblick auf die Ausführung der klar herausgespielten Torchancen. Jeder Spieler dieser Mannschaft, die ihr zahlreich mitgereistes Publikum einmal mehr begeisterte, schaffte es in diesem Spiel mindestens einen Ball im Tor unterzubringen. Absolut alle. Sogar Kevin Stropek, seines Zeichens Torwart.
Letztendlich war lediglich die Schlusssirene imstande die Angriffswalze aus dem Egautal zu stoppen.

Spielfilm: 3:5; 5:12; 8:18; 12:25; 17:31; 23:36

TSV W: Stropek Kevin (1/1); Reisacher (7/1), Eyring (3), Soderer (8), Haller (1), Stropek Kai (1), Böhm (1), Reinelt (5), Frömel (9/1)

 

Vorberichte 27./28.02.16

 

BOL Herren 1: HSG I – TSV Schwabmünchen

(UE) Ein schweres Restprogramm erwartet die Spieler der HSG im Abstiegskampf. In den verbleibenden vier spielen geht es noch gegen die Tabellenplätze eins bis drei. Den Auftakt macht der Spitzenreiter vom TSV Schwabmünchen am Samstag um 19:30 Uhr in Lauingen. Das Hinspiel konnte die HSG überraschend für sich entscheiden. Teilweise führte die Mannschaft mit bis zu acht Toren. Die Gäste sind heiß auf eine Revanche. Die Knieverletzung von Aaron Friedke im letzten Spiel trifft die HSG schwer. Der Spielmacher zeigte sich zuletzt in einer starken Form. „Wir müssen wie gegen Aichach den Kampf annehmen, dann haben wir die Möglichkeit unsere Außenseiterchance zu nutzen!“, so die Devise vom Rechtsaußen Michael Zenetti.

BK Herren 2: HSG II – SC Ichenhausen II

(DH) Das Vorspiel der Ersten bestreitet an diesem Samstag um 17:30 Uhr in Lauingen die HSG-Reserve, welche die zweite Garde des SC Ichenhausen zu Gast hat. Im Hinspiel unterlag man noch mit 32:28, gegen den aktuell einen Platz schlechter gestellten Tabellen-Fünften. Vor eigenem Publikum soll nun die Revanche glücken. Erschwert wird dies durch den Ausfall von Martin Wiedenmann und Stefan Kronenwett, hinzu kommt, dass auch Trainer Schreitt am Samstag nicht auf der Ersatzbank Platz nehmen kann. Dennoch sollte der Kader die benötigte Breite und Qualität aufweisen, um die Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

BL Damen: TV Gundelfingen - HSG

(am) Derbytime! Am kommenden Sonntag findet das Rückspiel der Nachbarstädte statt. Das erste Aufeinandertreffen konnten unsere Damen nach einem leidenschaftlichen Spiel mit einem Tor für sich entscheiden. Aufgrund der aktuellenTabellensituation (7. gegen den 3.) könnte man der HSG die Favoritenrolle zuteilen. Doch Derby bleibt Derby, weshalb die Spiele jedes Mal aufs Neue spannungsgeladen und unberechenbar sind. Lautstarke Unterstützung der Zuschauer in der Gundelfinger Kreissporthalle ist ausdrücklich erwünscht! Anpfiff ist um 17:00 Uhr. Auf geht's, Mädels!

LL mA: TV Gundelfingen - TVL

(MK) Am Sonntag steht für die mAJ das Derby Rückspiel gegen den TV Gundelfingen an. Nach der 20:28 Niederlage im Hinspiel brennt das Team von Trainerduo Joekel/Kinzler auf die Revanche. Die Gastgeber sind Tabellenführer in der Landesliga Süd und können mit einem Sieg am Wochenende bereits vorzeitig die Meisterschaft perfekt machen. Für den TVL stellt diese Tatsache eine besondere Motivation dar. Das Aufeinandertreffen kommt für die Lauinger zu einem günstigen Zeitpunkt. Während der TVG nur zwei seiner letzten vier Partien gewinnen konnte, ist der TVL seit drei Spieltagen ungeschlagen. Dennoch ist für die Schwarz-Gelben Vorsicht geboten, da ihnen in den letzten Begegnungen oftmals die nötige Konsequenz im Angriff fehlte. Erschwerend kommt hinzu, dass er Einsatz von Torhüter C. Rommel (Innenband) und Rückraumshooter F. Zimmer (Schulter) fraglich ist. Am wichtigsten wird es für die Gäste sein, dass sie auf ihre Abwehrstärke vertrauen und damit den Grundstein zum Erfolg legen. Spielbeginn in der Gundelfinger Kreissporthalle wird bereits um 11:00 Uhr sein. 

ÜBOL mB: TV Waltenhofen - TSV Wittislingen

(DH) Am Sonntag um 14:45 Uhr tritt die männliche B-Jugend des TSV beim derzeit Neunten der ÜBOL dem TV Waltenhofen an. Nach dem überraschenden Sieg in der Vorwoche und dem recht deutlichen Hinspielerfolg (30:19), sind die Gäste klar favorisiert. Aber gerade der Sieg am vergangenen Wochenende hat gezeigt, dass in dieser Liga alles möglich ist und nahezu Jeder Jeden schlagen kann. Wenn die Jungs, um das Trainergespann Männl / Mengele, an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen können, sollte einem Sieg im Allgäu jedoch nichts im Wege stehen.

 

Spielberichte 20./21.02.16

BOL Herren 1: HSG Lauingen-Wittislingen - TSV Aichach 30:32

(hs) Hart gekämpft und doch verloren: HSG Lauingen-Wittislingen verliert Heimspielkrimi gegen den TSV Aichach und kann sich nicht aus dem Tabellenkeller retten.
Am Samstagabend ging es für die HSG um viel: Ein Sieg musste her um dem gesetzten Saisonziel Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen. Vor zahlreichem Publikum wurde von der ersten Minute an um die wichtigen 2 Punkte gekämpft. Auch wenn die anfängliche Euphorie durch frühe Zeitstrafen für die HSG gebremst wurde, schaffte man es sich ein verdientes unentschieden zur Halbzeit zu erarbeiten.
Zu neuer Kraft gefunden, marschierte die HSG nach der Pause konsequent der Aichacher Abwehr entgegen und schaffte es einen 6-Tore Vorsprung aufzubauen.
Allerdings schwand die Konzentration in diesem nervenzerreisenden Spiel: immer mehr technische Fehler, überhastete Abschlüsse und unnötige Ballverluste machten es den Aichachern leicht bis auf ein Tor heranzukommen. Eine große Portion Pech entschied dann dass Spiel: Ein vergebener 7-Meter sorgte für den Ausgleich und dann ging auch noch Aaron Friedke verletzt zu Boden, was in einem erfolgreichen Tempogegenstoß der Gäste gipfelte und das Spiel drehte. Der Widerstand der HSG war gebrochen und die Aichacher konnten die letzten Minuten ruhig herunterspielen.
Die HSGler haben den Nervenkampf mit sich selbst verloren und müssen nun alle Kräfte mobilisieren um auch nächste Saison wieder in der BOL zu starten.

Spielfilm: 2:4, 10:9, 15:15; 20:18, 25:19, 27:26, 30:32

HSG: Egger, Kinzler; Zenetti, Brenndörfer (5/4), Märkl (4), Friedke (4), Maier (7), Brunner (4), Schreitt A. (2), Schuster, Schreitt M. (2), Manßhardt (2)

 

BK west Herren 2: TSV 1871 Augsburg II - HSG Lauingen-Wittislingen II  24:29

(SK) Mit 29:24 konnte sich die HSG II am Samstagabend in Augsburg durchsetzen.  Die erste Halbzeit gestalteten beide Teams ausgeglichen, was vor allem an zu vielen vergebenen Großchancen auf Seiten der Gäste lag. Nach der Pause fand die HSG II dann zurück zu ihrem schnellen Angriffsspiel aus den vergangenen Spielen und konnten sich so eine 5-Tore-Führung erarbeiten. Zwar kamen die Hausherren nochmals bis auf ein Tor heran, doch dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die HSG einen verdienten 29:24 Auswärtssieg feiern.

Spielfilm: 3:3, 9:11, 13:14; 14:19, 19:20, 24:29

HSG: Huber; Mengele, Jeratsch (3), Kronenwett (4), Gumpp (1), Hillenbrand, Mair (6), Loibl (4), Renzer (4), Manßhardt (3), Knecht (4)

 

BL Damen: HSG Lauingen-Wittislingen - TSV Göggingen 23:20

(AM) Die Form ist zurück! Mit viel Wille und Kampfgeist konnten unsere Handballerinnen einen souveränen Sieg gegen die Gögginger Mannschaft verbuchen! Nach den beiden verlorenen Spielen der letzten Wochen war es sehr schön anzusehen, dass die Damen sich endlich wieder in ein Spiel hineingebissen haben. Von Beginn an war die Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert und trumpfte sowohl vorne als auch hinten mit einer engagierten Spielweise auf. Im Angriff brachten viele Einläufe von außen, oder einfache Kreuzungen des Rückraums die Gögginer Abwehr in Bewegung, sodass sich dort natürlich früher oder später entsprechende Lücken auftaten. In der Defensive stellten die HSGlerinnen eine offensive 5:1 Abwehr, welche nach einiger Zeit auf das Wegnehmen einer Rückraumspielerin der Gegner umgestellt wurde. Das Zustellen der sowieso schon begrenzten Anspielstationen provozierte viele Fehlpässe, welche teilweise direkt in den Händen unserer Mädchen landeten. Mit einer Führung von drei Toren ging es schließlich in die Halbzeitpause. In der folgenden Kabinenansprache wurde trotz der allgemeinen Euphorie nochmals eindringlich darauf hingewiesen, dass dieser Vorsprung innerhalb von kürzester Zeit wieder egalisiert werden könnte. Ein Leistungseinbruch würde vom Tabellenzweiten gnadenlos ausgenutzt werden, weshalb die Devise ganz klar "Durchhalten!" hieß. Glücklicherweise dachte unser HSG-Team nicht einmal daran die Zügel schleifen zu lassen. Zwar gingen einige Bälle neben das Tor, doch auch die Gäste ließen Chancen liegen. Letztendlich kamen diese zwar noch auf zwei Tore heran, doch anstatt sich wie so oft in den letzten Minuten auf den Streit um die Führung einzulassen, machten unsere Damen das entscheidende Tor, hielten die TSVlerinnen somit auf Abstand und sicherten sich den verdienten Sieg.

Spielverlauf: 3:1, 7:5, 12:9; 14:10, 17:13, 20:18, 23:20

HSG: Hübner-Golnik, Linder; Exner, Menner, Koch, Baur, Huber (12/2 Siebenmeter), Haselmeier (2), Sand, Natterer (6/2 Siebenmeter), Goller, Seidl (2), Hirschbolz (1), Schmied

 

LL mA: TVL – TSV Niederraunau 31:26

(MK) Die männliche A-Jugend empfing am Samstag den TSV Niederraunau in der Wittislinger Schulsporthalle. Gegen den Tabellenfünften sollten zwei wichtige Punkte und Selbstvertrauen für das Derby in Gundelfingen gesammelt werden. Für die Lauinger lief mit einem 2:0 Start alles nach Plan. Doch anstatt sich schnell noch weiter abzusetzen vergaben sie drei hundertprozentige Chancen, wodurch die Gäste in Führung gehen konnten. Die Schwarz-Gelben ließen davon nicht beirren und zogen dank guter Abwehrarbeit wieder mit vier Toren davon. In dieser Phase überzeugte besonders Kai Egger, der zwei Bälle eroberte und im Angriff vier Treffer beisteuerte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hielt der TVL den Abstand konstant. Beim Stand von 16:12 schickte der Unparteiische die Teams in die Kabinen. Nach der Pause legten die Gastgeber furios nach und erhöhte den Vorsprung zwischenzeitlich auf sieben Punkte. Der Grundstein hierfür lag erneut in der starken Defensive des TVL. Besonders erfreulich war hierbei der Treffer durch Pascal Biallaß, der seine letzte Partie für den TV Lauingen bestritt. Nach 45 Spielminuten lies die Konzentration auf Seiten der Donaustädter nach. Den Gästen wurden einfache Tore über ihren Kreisspieler ermöglicht. Da sich die TVL-Offensive um Philipp Wenger (6 Tore), Samuel Märkl und  Felix Zimmer (je 5) keine Schwächen leistete, konnten die Raunauer die Partie nicht mehr spannend machen. Die Mannschaft von Trainerduo Joekel/Kinzler fuhr dank geschlossen guter Leistung einen souveränen 31:26 Sieg ein. Durch diesen Triumph zogen die Schwarz-Gelben in der Tabelle am Eichenauer SV vorbei und stehen nun auf dem dritten Rang. Am kommenden Wochenende steht nun das Rückspiel beim TV Gundelfingen an.    

Spielfilm: 2:3, 9:5, 12:8, 16:12; 22:15, 26:20, 31:26

TVL: Kling, Zangl (TW); Maier (1), Zehentmaier (4), Egger (4), Zimmer (5/2), Meitinger (2), Sand (2), Biallaß (1), Linder (1), Märkl (5), Wenger (6)

 

ÜBOL mB: TSV Wittislingen – SG Kaufbeuren/Neugablonz 28:19

(DH) Überraschend deutlich mit 28:19 setzte sich die männliche B-Jugend am vergangenen Sonntag gegen die klar favorisierte und drittplatzierte SG aus Kaufbeuren und Neugablonz durch. Bis zur zehnten Spielminute war es eine ausgeglichene Partie und keines der Teams konnte sich absetzen. Mit der Zeit wurde aber die Defensive der Gastgeber immer stabiler und wenn mal ein Wurf aufs Gehäuse kam, war der an diesem Tag stark aufgelegt Kevin Stropek zwischen den Pfosten zur Stelle. Vorne wurden die sachlich und clever heraus gespielten Chancen verwertet und man konnte sich bis zur Pause einen komfortablen Vorsprung erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste auf eine offensive Manndeckung um, was den Egautalern auch kurze Zeit Probleme bereitete. In dieser Phase war es dann vor allem Fabio Reinelt der durch einfaches Einlaufen die Defensive der Gäste aushebelte und mit fünf Treffern dafür sorgte, dass der Abstand konstant gehalten wurde. In der Folge war es ein munteres Hin und Her und man konnte sich zwischenzeitlich sogar auf elf Treffer Differenz absetzen. Was es ermöglichte, dass in den Schlussminuten noch alle Spieler auf ihre Einsatzzeit kamen und die teilweise angeschlagenen Stammkräfte geschont werden konnten.

Spielfilm: 4:4, 10:6, 16:8; 20:13, 25:14, 28:19

TSVW: Stropek (TW); Reisacher M (5/1), Bär C, Zywiczynski J (4), Eyring J (4), Soderer H (1), Haller L, Böhm D, Bizzaro T, Reinelt F (5), Frömel F (9)