Vorberichte 15.16. Feb.

Wittislingen hofft auf Überaschungscoup in Donauwörth
Im absoluten Topspiel der Bezirksliga West treten die Wittislinger Damen am Sonntag um 17 Uhr beim verlustpunktfreien Tabellenführer in Donauwörth an.
Schon vor der Runde wurden die VSC Damen als klarer Aufstiegsaspirant gehandelt und die Spielerinnen um Trainerin Nicole Wermuth wurden diesen Ansprüchen inzwischen mehr als gerecht. Mit 22:0 Punkten und einem überragenden Torverhältnis führt der VSC  scheinbar souverän die Tabelle an und marschiert unbeirrt Richtung BOL.
Ein genauer Blick auf diese Tabelle zeigt aber, dass das die Egautalerinnen (24:2 Punkte) mit einem Auswärtssieg  wieder gleichziehen und nochmals für Spannung in dieser Liga sorgen könnten.
Die starken  VSC Damen hatten das Hinspiel in Wittislingen klar mit 18:29 für sich entschieden,  so dass die Favoritenrolle klar vergeben ist.
Doch die jungen TSV Mädels haben inzwischen viel dazugelernt und fahren selbstbewusst nach Donauwörth. Mit viel Kampfgeist, Tempo und frechem Spiel wollen sie dem VSC Paroli bieten  und für eine Überraschung in der Neudegger Sporthalle sorgen.  (JFR)

Herren I hoffen auf Bigpoints im Spitzenspiel
(DH) Am Samstagabend um 20:00 Uhr empfangen die Herren des TSV Wittislingen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Friedberg in der heimischen Schulsporthalle. Wie schon im Hinspiel, welches die Augsburger Vorstädter mit 27:26 für sich entscheiden konnten, heißt es Erster gegen Zweiter.
Doch mittlerweile hat sich die Tabellensituation etwas geändert: Die Gäste marschieren immer noch ungeschlagen  vorneweg, während sich die Egautaler mit sieben Minuspunkten mitten im Kampf um den zweiten Tabellenplatz befinden. Nachdem in den letzten Wochen  gegen die direkten Konkurrenten Neusäß und Lauingen insgesamt drei Punkte eingefahren werden konnten, kann man sich mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter ein leichtes Polster auf die Verfolger verschaffen. Doch wie schon die Tabellensituation und die bisherigen Ergebnisse des Gegners vermuten lassen wird dies eine denkbar schwere Aufgabe für das Team von Coach Matthias Wengert. Dennoch kann man mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen, da man bisher die einzige Mannschaft ist, die nur mit einem Zähler Unterschied gegen die Routiniers verloren hat. Wenn man betrachtet, dass sie ihre Spiele sonst mit einem Schnitt von elf Treffern Differenz gewinnen, kann man sich durchaus Hoffnungen auf einen Sieg machen. Allerdings muss man hierfür vor allem in der Abwehr wieder geschlossen und kompakt auftreten und im Angriff flexibler als noch zuletzt gegen den TVL werden.
Zu diesem spannenden und hart umkämpften Match hoffen die Egautaler natürlich wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der eigenen Fans. Um mit einem nahezu voll besetzten Kader - lediglich Linkssaußen Daniel Streit fällt weiterhin verletzungsbedingt aus – auch diese Punkte an der Egau zu behalten.

Herren II in Aichach
(DH) Die Zweite Mannschaft fährt am Sonntag zur Reserve des TSV Aichach, Anpfiff ist um 16:30 Uhr. Nachdem das Hinspiel mit 24:22 knapp gewonnen wurde, rechnen sich die Egautaler auch in der Rückrunde große Chancen auf die zwei Punkte aus. Letzte Woche musste man sich noch knapp dem Tabellenführer Hochzoll geschlagen geben, allerdings kann man auf diese Leistung aufbauen und muss eigentlich nur noch die mangelnde Chancenauswertung  verbessern, um am Sonntag als Sieger vom Platz zugehen. Fehlen wird Trainer Daniel Huber voraussichtlich Mittespieler Kevin Hillenbrand, im Gegenzug wird Hansi Seidl nach zwei Spielen Pause erstmals wieder im Kader stehen.