Spielbericht 30.11.2014

Wittislingens Herren unterliegen 39:29 beim Tabellenführer

(DH) Mit zehn Toren Unterschied verlieren die Wittislinger Herren am vergangenen Sonntag ihr letztes Auswärtsspiel dieses Jahr beim SV Mering mit 39:29.
Anfangs entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und bis zum 5:5 konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. In der Folge gelang es den Gastgebern aus ihrer sehr offensiv agierenden Abwehr heraus einige Ballgewinne in leichte Tore umzumünzen und eine vier Tore Vorsprung herauszuspielen. Doch der TSV steckte in dieser Phase nicht auf und kam seinerseits durch viele eins gegen eins Situationen zum Torerfolg. Doch dann kurz vor der Pause der Schock: Der mit bis dahin schon sechs Treffern erfolgreichste TSV Schütze Markus Schreit wurde nach einer mehr als umstrittenen Situation im Angriff mit der roten Karte des Feldes Verwiesen. Und statt des eigentlich fälligen Strafwurfs und der Überzahl für die Egautaler ging der Ballbesitz an den MSV welcher nun den Rest der ersten Hälfte in mit einem Mann mehr auf dem Feld stand. Den daraus folgenden Bruch im Spiel der Gäste nutzen die Meringer eiskalt aus und gingen mit einer Siebentore - Führung in die Pause.
Doch die Egautaler gaben nicht auf und konnten nach der Pause den Rückstand zwischenzeitlich auf fünf Tore verkürzen. Doch die Abwehr war heute dem wurfstarken Rückraum der Meringer einfach nicht gewachsen. Und als dann Mitte der zweiten Hälfte die nächste nicht unumstrittene rote Karte gegen einen Wittislinger Spieler im Spielberichtsbogen eingetragen wurde, war der Widerstand vollends gebrochen. Am Ende stand eine viel zu deutliche 39:29 Niederlage auf der Anzeigetafel. Allerdings lag es heute definitiv nicht an der Chancenauswertung, denn 29 Treffer gegen den Tabellenführer zu schießen sollte eigentlich ausreichend sein, aber wie schon in den Spielen zuvor war die Abwehr einfach zu harmlos.

Spielfilm: 5:5, 13:10, 20:13; 25:19, 30:25, 39:29 

TSVW: Huber D, Daumann J (TW); Wenger P (3/1), Kronenwett S (1), Schreitt M (6), Knecht J (4/2), Hillenbrand K  (1), Selzle M (2), Schreitt A (3), Loibl D, Thanel M (3/2), Jeratsch R (2), Schuster M (4)