Spielberichte 16./17.01.2016

Herren 1: TSV Göggingen – HSG Lauingen/Wittislingen 30:19

(ls) Unter denkbar schlechten Voraussetzungen traten die Spieler der HSG Herren 1 am vergangenen Samstagabend beim derzeitig fünftplatzierten TSV Göggingen an.
Verletzungsbedingt musste Trainer Jörg Strauch wieder auf viele seiner Stammspieler verzichten. Somit konnte nur durch die Unterstützung durch den eigenen Nachwuchs, aus der Jugendabteilung die Bank gefüllt werden. Trotz allem startete die Truppe gut in die Partie und konnten den klaren Favorit ein Stück weit ärgern. Doch schon ab Mitte der ersten Halbzeit leisteten sich die Donautaler zu viele technische und individuelle Fehler und ermöglichten dem Gegner somit einfache Tore durch den Gegenstoß. und ließen den Gegner zu häufig durch einfache Spielkombinationen zum Torerfolg kommen. So war es in der zweiten Halbzeit oft nur dem stark aufspielenden Torhüter Mathias Kinzler zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch deutlicher ausfiel. Am Ende stand eine verdiente 30:19 Niederlage.

HSG: Egger, Kinzler, Hauf; Friedke, Zenetti, Maier, Hippeli, Schreitt M, Schreitt A., Schuster, Brunner, Märkl, Meitinger, Wenger

 Herren 2: TSV Wertingen II - HSG Lauingen-Wittislingen II   25:31

(MK) Am Samstagabend legte die HSG II sofort gut los und führte nach 6 Minuten beim Landkreisnachbarn TSV Wertingen bereits mit 0:5. Gegen Ende der ersten Halbzeit fuhr die HSG erfolgreich mehrere Tempogegenstösse, so dass es mit 9:17 in die Pause ging.

Nach dem Wechsel verkürzte der TSVW, auch weil die Gäste Chancen ausließen. Wichtig war in dieser Phase HSG Keeper Dani Huber, der nach seiner Verletzungspause etliche Bälle entschärfte. Da die Gastgeber in der Schlussphase bis auf vier Tore herangerückten, ordnete HSG Trainer Karl Schreitt in einer Auszeit nochmals die Reihen, so dass die HSG II letztlich souverän mit 25:31 siegte

Spielfilm: 2:7, 7:11, 9:17 (HZ); 15:22, 19:24, 25:31

TSVW: Huber, Mack (TW); Gandenheimer (5/2), Gumpp (2), Kronenwett (4), Loibl (1), Mair E. (4), Manßhardt (3), Männl, Mengele, Renzer (2/1), Sporer (2), Stark (1), Wiedenmann (7)

 Damen: VSC Donauwörth - HSG Lauingen Wittislingen 19:20

(AM) Auswärtssieg, Auswärtssieg! Am vergangenen Sonntag sicherte sich das HSG-Team in Donauwörth die Punkte 13 und 14 für das Konto. Schon beim Warmmachen wurde schnell klar, dass unsere Damen sich im Grunde genommen mit der ersten VSC-Mannschaft (BOL) messen mussten. Da man diesem Phänomen allerdings leider des Öfteren begegnete, tat man die Situation mit einem Schulterzucken ab. Diese Gelassenheit zahlte sich aus, denn nach Anpfiff legten die Gäste einen wahren Traumstart von 0:5 Toren hin. Die nicht gut abgestimmte Abwehr der Gastgeber bot einigen Raum für unsere Rückraumschützen oder Anspiele an den Kreis. Nachdem nach einiger Zeit doch das erste Tor für die Donauwörtherinnen fiel, schienen diese sich langsam zu berappeln. Maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt war der neu eingewechselte Torwart. Hinzu kamen noch einige unglücklich gespielte Pässe, welche von den Gegnerinnen in Tempogegenstöße umgewandelt wurden. Bis zum Ende der ersten Halbzeit waren die VSClerinnen also auf Schlagweite herankommen. Nach Anpfiff der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel sehr spannend. Die inzwischen auf eine 5:1 umgestellte Abwehr, bereitete dem Heimteam mehr Schwierigkeiten als die zuvor gestellte 6:0 Formation. Aufgrund der sehr hart agierenden Defensive auf der anderen Seite, entpuppte sich der HSG-Angriff als kleine Baustelle. Ständiges Ziehen am Halsausschnitt der Trikots und nicht gerade sparsam eingesetzte Ellenbogen verhinderten gezieltere Pässe und somit natürlich auch das Aufkommen eines schnelleren Spielflusses. Auch die mehr als unqualifizierten Ausrufe aus dem Publikum führten dazu, dass sich unsere HSGlerinnen umso verbissener in die Partie warfen und letztendlich auch mit verdienten Siebenmetern belohnt wurden. Einer dieser Strafwürfe wurde in den letzten Minuten erfolgreich von Sarah Haselmeier umgewandelt und sicherte uns somit den hart erkämpften Sieg.

Spielfilm: 0:5, 5:8, 10:11; 12:13, 15:15, 17:19, 19;20

HSG-Damen: Hübner-Golnik, Linder; Exner, Menner, Koch, Huber (7), Haselmeier (5/2 Siebenmeter), Sand, Natterer (6), Goller, Loibl, Hörger, Hirschbolz (2), Schmied

 männliche B-Jugend: TV Landsberg - TSV Wittislingen 33:22

(HS) Nach einem guten Start gegen den starken Gegner Landsberg, schaffte es die männliche B-Jugend des TSV Wittislingen leider nicht das hohe Niveau zu halten. Gegen Ende der 1. Halbzeit brach die Abwehr zusammen und sah zu wie die hochgewachsenen Landsberger einen Ball nach dem anderen ins Tor beförderten. Letztendlich musste man sich verdient mit 33 zu 22 geschlagen geben, auch wenn Fabian Frömel (12 Tore!) alles tat um sein Team im Spiel zu halten.

Spielfilm: 4:4; 10:7; 17:10; 22:12; 28:18; 33:22
Stropek K. (TW); Reisacher (1); Bär; Zywicyinski (1); Eyring (2); Soderer (4); Haller (2/1); Stropek Kai; Böhm; Reinelt; Göppel; Frömel (12)