Spielberichte vom 27./28.02.16

 

BOL H1: HSG Lauingen-Wittislingen I  - TSV Schwabmünchen  23:34

(MK) Die HSG Lauingen-Wittislingen I unterlag am Samstagabend gegen Schwabmünchen klar mit 23:34. Der Tabellenführer sorgte mit seinem starken Rückraum und seiner offensiven Abwehr von Beginn an für klare Verhältnisse und zog unaufhaltsam davon. Die HSG ihrerseits stellte eine löchrige Abwehr und warf zwischenzeitlich 10 Minuten kein Tor. Bei dieser schwachen Gegenwehr ging es mit 8:17 in die Pause. Nach dem Wechsel zunächst ein unverändertes Bild: die Gäste spielten teilweise wie im Training und bauten ihre Führung aus. Als es die HSG gegen Ende mit zwei Kreisläufern agierte und diese erfolgreich in Szene setzte, Michael Zenetti einen Siebenmeter nach dem anderen versenkte und Matze Kinzler im Tor einige schöne Bälle parierte, konnte das Ergebnis noch etwas gnädiger mit 23:34 gestaltet werden. Kaum nachvollziehbar, wie die HSG das Hinspiel auswärts knapp gewinnen konnte.

Spielfilm: 4:6, 5:11, 8:17; 12:24, 16:30, 23:34

HSG: Hauf, M. Kinzler; Brenndörfer (2), Brunner (1), Hippeli (2), Maier M. (4), Mair E. (1), Märkl (2), Schreitt A. (4), Schreitt M. (1), Schuster, Zenetti (6/6).

BK H2: HSG Lauingen-Wittislingen II  – SC Ichenhausen II 30:25

(MK) Am Samstagabend siegte die HSG II im Vorspiel der ersten Mannschaft mit 30:25 gegen Ichenhausen II. Zu Beginn war es ein enges Spiel, so dass sich die HSG erst nach 10 Minuten etwas deutlicher absetzen konnte. Da der Gastgeber zahlreiche Chancen ungenutzt ließ, konnte der Gast in der 25. Minute wieder ausgleichen. So ging es auch in die Pause. Auch nach dem Wechsel war die HSG überlegen, ließ aber ihre Gelegenheiten lange ungenutzt. Nach einer Auszeit spielte die HSG ihre Aktionen konsequenter zu Ende, so dass ein letztlich ungefährdeter 30:25 Heimsieg heraussprang.

Spielfilm: 8:4, 13:10, 16:16; 20:19, 24:21, 30:25

HSG: Huber, Mack (TW); Gandenheimer (4), Gumpp (1), Jeratsch (1), Knecht (1), Loibl (6), Mair E. (6), Manßhardt (7), Mengele, Renzer (2/1), Stark (2/1).

BL Damen : TV Gundelfingen II - HSG Lauingen-Wittislingen 26:24

(am) Knappe Niederlage im Derby gegen Gundelfingen. Wie bereits erwartet bestand die Aufstellung der Gäste nur zu kleinen Teilen aus der eigentlichen zweiten Damenmannschaft und wurde ordentlich durch Spielerinnen aus der ersten (Landesliga) aufgestockt. Zu Beginn des Matches wurde schnell klar, dass die Abwehr unserer HSG-Damen leider nicht so gut stand, wie vor einer Woche gegen Göggingen. Die 1:1 starken Gegnerinnen nutzen dies aus und kamen so zu einfachen Toren. Im Angriff bemühte man sich stets mehr Bewegung in die Mannschaft zu bekommen, doch unglückliche Pfostentreffer ließen die Gäste leider schnell etwas resignieren. Dies führte zu einer 4-Tore Führung der Gundelfingerinnen, welche sich auch eine gute Weile hielt. Zur Mitte der zweiten Spielhälfte starteten die HSGlerinnen mit einem drei zu null Lauf endlich die lang herbeigesehnte Aufholjagd, doch leider wurde diese nicht zuletzt durch einige phänomenal falsche Schiedsrichterentscheidungen wieder zunichte gemacht. Trotzdem gaben sich unsere Mädchen nicht auf und hatten in den Schlussminuten sogar noch die Chance zum Ausgleich. Der entscheidende Torwurf ging nur leider daneben, sodass man sich leider geschlagen geben musste.

Spielfilm: 2:2, 8:6, 13:9; 15:11, 18:16, 24:21, 26:24

HSG: Hübner-Golnik, Linder; Baur, Huber (9/3), Haselmeier (4), Sand, Natterer (7/3), Goller, Loibl, Seidl (2), Hörger (1), Hirschbolz(1)

LL mA: TV Gundelfingen – TV Lauingen 26:22

(MK) Die männliche A-Jugend bestritt am Sonntag das Derby beim TV Gundelfingen. Es war zugleich das Topspiel Erster gegen Dritter in der Landesliga Süd. Für den TVL ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Zweiten Platz, wohingegen der TVG mit einem Sieg bereits vorzeitig die Meisterschaft perfekt machen konnte. Es entwickelte sich eine hochklassige Partie, in die Schwarz-Gelben hochmotiviert und mit voller Einsatzbereitschaft starteten. Dennoch bereitete ihnen ihre eigene 5+1 Deckung schwere Probleme, die Gastgeber mit V. Hegele immer wieder zum Torerfolg nutzten. Der TVL lies sich vom anfänglichen zwei Tore Rückstand jedoch nicht entmutigen. Mitte der ersten Hälfte gelang es endlich Stabilität in die Defensive zu bekommen. Dadurch gelang es den Gästen, die Partie wieder auszugleichen. Gegen die defensiv sehr robust agierenden Gundelfinger gelang es dem TVL jedoch nicht, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Nur vier Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang durch Kai Egger der erste Führungstreffer. Die Derbyrevanche schien für die Lauinger in greifbarer Nähe. Auch nach der Pause zeigten sich das Team von Trainerduo Joekel/Kinzler von ihrer besten Seite und hielt die Partie ausgeglichen. Nach 40 gespielten Minuten schlichen sich aber zahlreiche individuelle Fehler ins Lauinger Spiel ein, welche die Gastgeber gnadenlos bestraften. Aus dem zwischenzeitlichen 18:18 wurde ein 22:18 für den TVG. Dennoch gaben die Schwarz-Gelben sich noch nicht geschlagen, kämpften weiter und verkürzten kurzzeitig wieder auf zwei Tore. Trotz leidenschaftlichem Einsatz und erkennbarem Siegeswillen konnte der TVL der individuellen Klasse des Tabellenführers nicht standhalten. Zwar ging die Partie mit 26:22 an die Gundelfinger, nichts desto trotz konnten die Lauinger die Halle mit erhobenen Hauptes verlassen. Sie hatten den Gundelfingern einen großen Kampf geliefert und beispielhaften Teamgeist gezeigt. Die Mannschaft muss nun das positive aus dieser Begegnung in die abschließenden Spiele gegen Simbach und Burghausen mitnehmen.

Spielfilm: 6:4, 8:8, 12:13; 16:16, 22:18, 26:22

TVL: Rommel, Kling, Zangl (TW); Maier (2), Zehentmaier (2), Zimmer (5/4), Meitinger, Sand, Egger (1), Linder, Märkl (4), Wenger (4)

 ÜBOL mB: TV Waltenhofen – TSV Wittislingen 23:26

Wittislinger Angriffsinferno nicht zu stoppen!
(HS) Nach dem überraschenden Sieg gegen die SG Kaufbeuren-Neugablonz reiste die Wittislinger B-Jugend hochmotiviert zu den im Tabellenkeller befindlichen TV Waltenhofen. Der Beginn des Spieles gestaltete sich recht ausgeglichen, doch dann fanden die Wittislinger in ihr rückraumstarkes Angriffsspiel und ließen ein Torgewitter über die chancenlosen Allgäuer losbrechen, bei dem Fabian Frömel und Hannes Soderer konstant verwandelten. Sogar Kai Stropek, eigentlich Kreisläufer, lief zu Topform auf, schraubte sich in unerreichbare Höhen und bewies eine unvergleichliche Wurfeleganz. Gegen Ende des Spieles verlagerte sich der Fokus der Wittislinger Angriffsmaschinerie an den Kreis: Marius Reisacher und Fabio Reinelt stemmten sich erbarmungslos gegen die Abwehr und bewiesen Coolness im Hinblick auf die Ausführung der klar herausgespielten Torchancen. Jeder Spieler dieser Mannschaft, die ihr zahlreich mitgereistes Publikum einmal mehr begeisterte, schaffte es in diesem Spiel mindestens einen Ball im Tor unterzubringen. Absolut alle. Sogar Kevin Stropek, seines Zeichens Torwart.
Letztendlich war lediglich die Schlusssirene imstande die Angriffswalze aus dem Egautal zu stoppen.

Spielfilm: 3:5; 5:12; 8:18; 12:25; 17:31; 23:36

TSV W: Stropek Kevin (1/1); Reisacher (7/1), Eyring (3), Soderer (8), Haller (1), Stropek Kai (1), Böhm (1), Reinelt (5), Frömel (9/1)